Archiv

Die Kunst der Begrüßung

Eine Eigenheit von älteren Leuten ist, dass sie nur "Guten Tag" als Begrüßung akzeptieren.

Jedes Mal wenn meine Großeltern Besuch haben, und ich diesen mit "Hallo" begrüße, wird mir gesagt ich solle bitte die Gäste begrüßen.
Ich meine hey, das hab ich doch grade getan.

Noch schlimmer ist es bei "Hi". Meine Großeltern fragen mich jedes Mal beim Betreten des Hauses, wenn ich sie mit einem schwungvollen "Hi" begrüße was denn das ist? Dieses "Hi"?

Schon klar ne?
Und egal wie oft man erklärt dass "Hallo" eine Begrüßung ist, genauso wie "Hi" ,sie versuchen es immer wieder.
Aber ich gelobe hiermit niemals ein "Guten Tag"-Sager zu werden.

Keine Macht der falschen Etikette.

3 Kommentare 1.1.07 17:38, kommentieren

Verplant

Also das muss man sich vorstellen:

Ein Pärchen - schon einige Jahre liiert. Sie haben sich lieb und leben glücklich. Allerdings nicht zusammen.
Das Mädchen ist 18 Jahre alt, und ihr Freund 22. Der Volksmund würde sagen: "Das ist doch kein Alter."

Aber ihr ganzes Leben ist bereits verplant als wäre es das. Ältere Leute haben die Angewohnheit junge eute in ihre alten Klischees zu pressen.

So wird bei oben erwähnten Pärchen bereits von Kindern gesprochen. Aber nicht vom Pärchen selbst (sie geht noch zur Schule) sondern von genau jenen älteren Leuten.

Es wird bereits vom Hausbau und Viehzucht und Ackerlandbewirtschaftung gesprochen.
Und dabei wird nicht einmal gefragt ob es vielleicht auch im Sinne des Pärchens ist.
Es wird nicht gefragt ob man in dieser Gegend Deutschlands vielleicht Arbeit findet, und nicht vielleicht doch umziehen muss.

Es wird nur davon gesprochen dass alles erhalten werden muss, der Hof weitergeführt werden muss und solche Sachen.

Ganz schön ungerecht ein junges Paar in diese Schublade zu pressen, in die sie gar nicht hineinpassen.

Das ist auch so ein Phänomen dass man speziell älteren Leuten in dieser Gegend zuschreiben kann, und noch spezieller Leuten die in meinem Dorf leben, und ganz speziell Leuten die mein Opa sind.

1 Kommentar 1.1.07 20:29, kommentieren

Spinner im Netz

So, also ich muss doch sagen. Entweder ist dieses Kind wieder auf meine Seite gekommen die hofft Magersucht zu kriegen oder dieser eine Super-Christ mit den verqueren Ansichten, mit dem ich Kontakt aufgenommen habe, hat meine Seite ausfindig gemacht.

Hier die komischen Kommis: hier und hier

Und die Seite die ihr euch unbedingt reinziehen müsst ist die von Georg Todoroff. Ein paar frauenfeindliche Zitate werde ich hier demnächst als gesammelte Werke reinstellen.

Und um den Anschein zu erwecken tolerant zu sein frage ich euch: Was haltet ihr von dieser Seite?
Zu bedenken möchte ich geben dass ich eine E-Mail an den Verfasser abgeschickt habe in der ich ihn darauf hinweise dass einige Inhalte frauenfeindlich sind, und damit auch nicht ganz verfassungskonform (Er fühlt sich ungerecht behandelt und denkt das wäre verfassungswidrig).
Als Antwort bekam ich eine, mit Bibelzitaten gespickte Mail, in der er gar nicht erst wissen wollte, auf welche Stellen ich anspiele, damit eine richtige Diskussion zustande kommt, sondern mich gleich der Verleumdung beschuldigte.
Das wären infame Unterstellungen,... faschistoid.... und was weiß ich nicht noch alles.

Eine sehr aggressive Antwort auf eine sehr zurückhaltende Mail.

Nun denn.....

Vielleicht schaut ja auch unser(e) anonyme(r) Kommischreiber(in) nochmal vorbeio. Der Unterhaltungswert ist ja hoch, das muss ich zugeben, aber dennoch überlege ich jedes Mal diese Trolle zu löschen.
Schließlich ist es ziemlich sinnlos unhöflich keine E-Mail-Adresse oder Blogadresse zu hinterlassen damit man auch beurteilen kann, ob derjenige denn eine bessere Seite hat.....

6 Kommentare 2.1.07 20:15, kommentieren

Letzter Hinweis

Siehst du leuchten
was ich leuchten seh?
Hast du Fragen,
wo ich mich wundere?

Ich bin so in Liebe,
wenn ich manche
Zeremonien an dir sehe.
So in Liebe wenn ich mir
nur vorstelle dich
zu sehen.

1 Kommentar 3.1.07 19:50, kommentieren



©Photocommunity

3.1.07 20:34, kommentieren