Archiv

Der Tod im Schnee

Ich hab mal wieder Lust einen Schwank aus meiner längst vergangenen Jugend zu erzählen....
"Früher...im Ferienlager......"

Also.....: Vor einigen Jahren im Winter war ich bei einer guten Freundin von mir. Rodeln wollten wir, und der nahegelegene Hügel war unser Ziel.
Wir stellten uns also mit unseren Schlitten ganz oben auf diesen 8000er Hügel.
Ich sollte vorn sitzen und sie hinten, weil sie dem Irrtum erlag sie könne lenken und ich könne dies nicht.

Wir setzten uns also auf unseren Schlitten und die Fahrt begann. Nach etwas langsamen Sekunden beschleunigte der Schlitten auf der vereisten Fläche immer mehr. Bis wir schließlich mit 150 Meilen pro Stunde ziemlich flott in einen Hagebuttenstrauch rauschten.

Meiner Freundin ist natürlich nichts geschehen nur ich hatte eine Kriegsbemalung aus Erdklumpen im Gesicht und sah aus als ob ich bei "Braveheart" mitspielen wollte. Topdreckig von oben bis unten. Aber da kenne ich bekanntlich nüscht und es sollte weiter gehen......

Wir setzten uns also wieder auf unseren Todesbock
Schlitten und rodelten die gefährlichste Strecke hinab. Der Tod lauerte hinter jedem Baum und natürlich auf der angrenzenden Straße. Wir wurden so schnell dass wir Angst bekamen und die dilletantischen Versuche Lenkung meiner Freundin versagte kläglich, als wir auf einen riesigen Baum zufuhren den ich dort natürlich noch nie gesehen hatte, und der dort keinesfalls hingehörte.

Meine Freundin hielt sich die Augen zu und zog die Beine ein. Mir wurde schlagartig klar warum ich wirklich vorne saß und ich fuhr meine Beine Lenkmenchanismen aus um uns doch noch in eine andere Richtung zu manövrieren.
Zu unserem Glück und unser aller Erstaunen klappte das sogar. Und ich wurde zur heimlichen Heldin des Tages. Wir amüsieren uns heute noch köstlich über ihren missglückten Mordversuch an mir.
Aber der Baum steht noch und ich sowieso.

Sollte ich mal Bürgermeisterin werden, dann wird meine erste Amtshandlung sein diesem Baum entweder einen Gedenkkranz darzubringen oder ihn fällen zu lassen, auf dass er nie wieder Kindern das rodeln vermasseln möge.

Hach war das schön damals....

5 Kommentare 1.9.07 17:44, kommentieren

Aufklärung

Ich schreibe hier mal eine völlig willkürliche Wortkette hin....

Laptop-->Datencrash-->Festplatte hinüber!

Nur falls sich jemand fragt warum ich die letzten Tage nicht geschrieben hab.....

Wie ich diesen Eintrag hier online gekriegt habe? Ich glaube das Wort "Beschaffungskriminalität" ist hier durchaus angebracht! *in schweigen hüll*

1 Kommentar 6.9.07 15:57, kommentieren

Die Gebrüder Grimm und das Hitlermärchen

"Verbrenne Gefangene lebendigen Leibes in Ziegelöfen."

-2. Samuel 12,31

Gut es ist kein wörtliches Zitat, aber das ist die Essenz des Bibelverses.

Daraus ergab sich gerade folgender amüsante Dialog mit einer Freundin.

Ich: "Nun weiß ich warum manche Leute manche Sachen mit anderen Leuten gemacht haben."
D:"Meinst du Hänsel und Gretel?"
Ich: "Nee, Hitler!"*

*Rhetorische Neuerungen vorbehalten;-)

8.9.07 00:07, kommentieren

Schlechter Einfluß auf die Jugend

"Und die Zeit war noch nicht um, da machte sich David auf und zog mit seinen Männern und erschlug unter den Philistern zweihundert Mann.
Und David brachte ihre Vorhäute dem König in voller Zahl, um des Königs Schwiegersohn zu werden. Da gab ihm Saul seine Tochter Michal zur Frau."


1. Samuel 18.27

Kurz: Schlachte 200 Typen und hau denen die Vorhäute ab - macht Spaß!

Quelle: Schöner Morden mit der Bibel

Also wer mir gelegentlich vorwirft dass ich männerfeindlich wär, der braucht bloß mal ein paar Jahrtausende in der Weltliteratur zurückzugehen - kein Wunder wenn ich auf solche Gedanken komme.

5 Kommentare 8.9.07 00:33, kommentieren

Wenn ich könnt, ich würd mich selber.......

Ich war gerade bei meinem 5. Freyburger Winzerfest. Es war toll.
Ja, es sind durchaus nette Männer da draußen unterwegs.
Allerdings auch sehr aufdringliche. Der Einlass-Boy hat mich aufs Böseste angegraben....Ich bin ja generell für eine direkte Herangehensweise an so etwas. Aber:"Ey küss mich mal" - war mir dann doch zu plump.....

Ansonsten habe ich heute auch einige meiner Klassenkameraden dort getroffen. Und ich glaube ich konnte sie davon überzeugen dass ich nicht so langweilig bin wie die denken. Ich habe 10000000 Komplimente gekriegt. Manche haben mich fast gar nicht erkannt. Die fanden mich "geil"...das sagte sie und das sage ich auch selbst.

Für die war das wirklich eine Überraschung dass ich im Nachtleben nicht rumrenne wie im Every-Day-Life in der Schule.

Empfehlung: Jeder der kann sollte unbedingt mal mit dem "Sound-Machine"-Fahrgeschäft fahren. Das is so geil, dass ich sogar meine wunderbare 3-Wetter-Taft-Frisur geopfert habe.

Fazit des Abends also: Ich bin ne geile Sau. Und ja, ich gebe es zu..... genau diesen Satz habe ich mir den ganzen Abend gedacht. Ich finde dazu kann man ruhig stehen.

9.9.07 02:54, kommentieren