Archiv

War schön

Ich war bis eben bei einem Geburtstag, und es war doch ziemlich amüsant...
Ich hatte mein Gespräch dass ich immer mit dieser Freundin suche und ich hatte Ligretto. Ein Spiel, dass zwar einfach in unserer Spielweise aber doch sehr interessant war.
Ich gebe zu ich war abgeneigt...aber das Spiel war toll....5 Minuten später.
(Der Alkohol floss in Massen, und die Nutten tanzten auf den Tischen, während Dealer und Konsumenten sich ihre Nasen puderten und wir Ligretto spielten ...naja fast. )

Ihre Geschenke....ich sag mal: ich hätt mir was anderes gewünscht. Aber etwas sentimental bin ich schon geworden beim Anblick EINES Beschenknisses. Ein Bild - fast eine Collage, mit mehreren Bildern von ihr.
Ich kenne dieses Mädchen (bewusst) seit sie 2 ist und da ist das einfach nur toll sich sowas anzuschauen. Jetzt weiß ich wie Eltern sich beim durchblättern von Fotoalben fühlen.

Also auf jeden Fall bin ich nicht unglücklich darüber nicht zu G-Punkt (Lokalband) gegangen zu sein.

P.S. Wäre das Mädchen jetzt hier würde sie mich wahrscheinlich rügen. Sie würde betonen dass sie NOCH NICHT Geburtstag hat sondern erst zum Frühstück...ich kann da nur sagen es heit GeburtsTAG und nicht GeburtsTAGESZEIT.;-)))

2 Kommentare 4.11.07 01:26, kommentieren

OP am Gehirn

Das ist ja ehrlich schockierend. (Nein, das ist keine Ironie!)
Früher wurden bei psychisch kranken Patienten Lobotomien durchgeführt.
Diese Eingriffe sahen so aus, dass der Kopf aufgebohrt wurde und mit einem Skalpell oder anderen extra angefertigten Instrumenten im Schädel hantiert wurde. In der Nähe der Augen, also am Frontalschädel wurden Hirnregion verletzt - ganz gezielt. Nervenfasern wurden zerschnitten indem die Werkzeuge im Kopf geschwenkt wurden (immerhin in "bestimmten Winkeln")

Allerdings hatte dieser schreckliche Eingriff auch Nebenwirkungen. Neben der "Heilung" der Psychose (o.Ä.) traten auch Antriebsstörungen auf und Störungen der Emotionalität. Auf deutsch heißt das derjenige hatte zu nichts mehr Bock und konnte auch keine Gefühle mehr fühlen und artikulieren. Die Schäden sind natürlich irreversibel.

Wenn man bedenkt dass dies auch bei Depressionen durchgeführt wurde. Jeder Mensch der z. B. einen nahestehenden Verwandten verloren hat leidet an so etwas.
Und so etwas fand nicht in grauer Urzeit im dunklen Kämmerchen statt wie illegale Abtreibungen zu Zeiten wo diese noch verboten waren. 1936 wurde die erste OP dieser Art an einem Menschen durchgeführt. Und 1949 hat Antonio Egas Moniz sogar den Nobelpreis für Medizin dafür bekommen.

Ich bin natürlich nicht doof. Es ist mir nicht unbekannt dass schon immer, vor allem wegen geistiger Krankheit, am Gehirn herumgepfuscht wurde. Allerdings war mir nicht bekannt dass dies eine anerkannte wissenschaftliche Methodik war. Ich glaubte tatsächlich es würde sich so verhalten wie die oben erwähnte Abtreibungssache.
Aber dem ist nicht so. Walter Freeman ein "Vorreiter" auf diesem Gebiet führt unzählige OP's durch, die vor Publikum stattfanden. Fast schon im Akkord "verarbeitete" er 12 Patienten am Tag.

Er war so eifrig dass er selbst hyperaktive Kinder operierte obwohl dies, wie wir nicht erst seit heute wissen, absolut unötig ist. Walter Freeman bei einer Lobotomie Er war fast so etwas wie ein verrückter Professor. Folgendes Indiz dazu:
Die Narkose wurde weiterentwickelt und erlaubte es den Kopf nur lokal zu anästhetisieren während der Patient bei vollem Bewusstsein war. Freeman nutze dies um die Patienten während der OP zu befragen. Er glaubte erst dann genug weggeschnitten zu haben wenn der Patient seine kognitiven Fähigkeiten ganz oder zum Teil eingebüßt hatte.
Er stellte ihnen einfache arithmetische Aufgaben. (1+3=4 zum Beipspiel) Wenn sie diese nicht lösen konnten, hörte er erst auf. Er machte so, viele Menschen zu geistigen und emotionalen Krüppeln. In Zahlen ausgedrückt: Freeman operierte während seiner Laufbahn 3600 Menschen, und weltweit wird die Zahl auf 1 Million Menschen dotiert. Dazu brauchte man eine Zeit lang nicht einmal eine Ausbildung zum Neurochirurgen.

Einer flog über das Kuckucksnest
Vielleicht kennt jemand den Film "Einer flog über das Kuckucksnest" denn darin geht es genau darum. Die Folgen sind sicherlich dramatisiert worden, aber im Großen und Ganzen ist das was Jack Nicholson am Ende widerfährt genau diese OP mit ihren Folgen.




Lobotomie bei Wiki

Ein Betroffener erzählt seine Geschichte (englisch)

2 Kommentare 5.11.07 20:10, kommentieren

Nazis und Aliens

Berufsschulstory:

Ich sitze in der Schule neben einem Jungen. Er ist sehr nett, aber eben auch sehr ruhig. Als ich neben ihn gesetzt wurde (Ja, es gibt einen Sitzplan. Wie alt sind wir eigentlich?) hat er fast kein Wort geredet. Das war in Ordnung because so did I.

Nach einer Weile haben wir dann doch angefangen zu reden...alle beide. Unsere Running Gags basieren auf den Ideen Politiker abzuschlachten und Frauen für orietierungslos zu halten. Beides will und glaubt er nämlich, was ich natürlich vehement ablehne....is ja klar wieso oder?

Heute aber hat er den Vogel abgeschossen. Er hat mir mal erzählt womit er sich so beschäftigt. Er - ein Nie-Leser - hat begonnen seine Nase in gewisse Bücher zu stecken die gewisse Verschwörungstheorien verbreiten. Und er ist von diesen voll und ganz überzeugt.

Das ist so krank. Die Bücher liefern "Beweise" dass die Nazis im Jahre 2010 die Weltherrschaft übernehmen werden, und Aliens, die im Weltraum schon auf ein Zeichen warten, dann auf die Erde holen damit beide gemeinsam regieren können.
Fast alle Forscher der Erde verbarrikadieren sich in Argentinien (und nur dort!) und forschen und tun und machen - kurz bereiten alles vor.

Die ganze Geschichtsschreibung wie wir sie kennen ist eine einzige Lüge. Sie ist erfunden worden um die Herrschaft der Aliens und Nazis auf der Erde vorzubereiten.
Er hat mir lauter schon längst bekannte Wahrheiten zum Besten gegeben wie zum Bleistift die Mondlandung die niemals stattgefunden hat. Das soll ein Beweis sein dafür dass Aliens die Weltherrschaft an sich reißen wollen.

Ich bin in Lachen ausgebrochen, sofern das möglich war so mitten im Unterricht. Denn, ich gestehe es frei, ich glaubte an einen Scherz. Aber der Typ meinte das ernst.
Er war so überzeugt davon, genau wie seine ganze Familie. Ich wusste nicht ob ich das bekloppt oder lustig finden sollte.
Ich habe ihm vorher vom Fliegenden Spaghettimonster erzählt, was naturgemäß nur ein Scherz war. Das hat vielleicht zu diesem Ausbruch geführt - keine Ahnung.

Aber mal ehrlich. Kann das irgendwer nachvollziehen?

1 Kommentar 7.11.07 15:14, kommentieren

Wahnsinn!

Kinder sind schon was!
Heute hatten wir in unserer Pflegeschule Grundschüler zu Gast.
Wir bildeten Gruppen (Ernährung, Sport, Anatomie und Zahnpflege) und versuchten den Kindern was beizubringen.

Ich war in der Anatomie-Gruppe, und da Kinder oft Plappermäuler sind ist das teilweise sehr lustig und sehr erschreckend geworden.

Zunächst gab es da ein kleines Mädchen das von ihrer ehemaligen Kindergärtnerin erzählt hat, bzw. deren Mann.
Sie berichtete dass er Raucher sei. Und dann sei er dünn geworden.
Etwas irritiert fragten wir nach warum er vom Rauchen denn dünn geworden sei. Die knappe Erklärung folgte auf dem Fuße:
"Dann ist er gestorben." lautete diese. Uns allen - außer dem Mädchen - ging ein Licht auf wie wohl die Diagnose des rauchenden Kindergärtnerinnengatten gelautet haben mag.

Interessant war auch ein Junge der Klasse. Eine meiner Mitschülerinnen erklärte gerade die Leber und schloss mit den Worten (zu 4-Klässlern????!!!!):
"Und manche kriegen eine ganz kleine Leber wenn sie immer ganz viel saufen."
Ein kleiner Junge aus der letzten Reihe meinte furztrocken und mit einem Augenverdreher:
"Ja,ja wie mein Vater."

Lustig war auch die Antwort auf die Frage wo das Essen hinkommt wenn wir es erst einmal runtergeschluckt haben.
Richtige Antwort: Speiseröhre und danach Magen
Gegebene Antwort: Ins Klo
(Nicht dass das falsch wäre es ist halt ne Kurzfassung gewesen.)

Ich weiß nicht ob die Situationen so rüberkommen wie sie waren...ich fand es auf jeden Fall lustig. Es könnten ruhig öfter Grundschulklassen zu uns kommen.
Traurig ist allerdings die Tendenz der Grundschüler. Es gab einige under diesen 9-10-jährigen Kindern die bereits rauchen. RAUCHEN! Mit 10!!!!!
Das waren auch diejenigen die ihre Klassenkameraden ständig mit Schlägen malträtierten.
Ihre Klassenlehrerin (sehr nette Frau) meinte dazu nur: "Die werden mal im Knast landen."
Ja, es mag hart klingen diese Prognose schon in einer 4. Klasse stellen zu können. Aber es ist absolut war. Solche Satansbraten!
Aber das schärfste kommt noch. Die haben schon sexuelle Kontakte. Also ich meine so richtige....Und ihre Freunde haben dabei zugeschaut. Wobei ich gestehen muss - ohne Zeugen hätte ich das tatsächlich nicht geglaubt.
Ich hab mit 9/10 Jahren noch keinen Schimmer davon gehabt. Versteht mich nicht falsch. Es ist nicht so dass ich mit 9 frigide war. Ich wusste nicht einmal dass so etwas wie Sexualität überhaupt existiert, also im erotischen Sinne.
Ich war absolut geplättet und hab meine Kinnlade nur mit Gewalt wieder an meinen Oberkiefer anfügen können.

Ich lass das mal so stehen. Mag sich jeder seine Meinung bilden ob deren oder meine Entwicklung abnorm war.

1 Kommentar 9.11.07 21:49, kommentieren

Würde gern....

Ich kann mich nicht entscheiden welche der drei Tätowierungen ich mir stechen lasse?










Die Qualität ist lausig aber ich hoffe man erkennt den Gedanken...
Aber wie es eben so ist: erst mal aufraffen!

7 Kommentare 11.11.07 20:44, kommentieren