Archiv

Humoristisches, aus der menschlichen Dummheit geboren...

Ab und wann treibe ich mich zum reinen Unterhaltung auf einschlägigen Spaßseiten herum, wobei auch die ein oder andere Datei fix in meinen "Eigene Dateien-Ordner verschwindet.

Erst gestern habe ich wieder ein Fundstück entdeckt das wohl zur Rubrik: "Muss man das wirklich sagen?" zählt.



Auch dieses Bild zählt in einem ganz anderen Kontext zu dieser Rubrik:



Und zu guter Letzt noch ein Clip von Extra Drei....

Mit welcher professioneller Präzision sie den Safe in Sekundenschnelle aufhebeln. Vertrauenswürdige Quellen berichteten dass die Profis mit unfairen Mitteln in den Kampf zogen. Der Safe hatte wirklich keine Chance. Nach wenigen Sekunden schon konnte er vor Lachen nicht mehr dicht halten.
Obwohl ich persönlich den Eindruck hatte das er sich schlußendlich aus Mitleid knacken ließ.



Düdeldü

10 Kommentare 1.6.08 13:55, kommentieren

Mein bunter Kopfinhalt

Meine Träume sind eine Offenbarung.

Ich habe erst letzte Nacht wieder so etwas wunderschönes geträumt. Also es war tottraurig da ich einen (mit gänzlich unbekannten) Menschen verloren habe den ich im Traum über alles geliebt habe.
Aber die Bilder...

Ich kann es nicht in Worten sagen. Ich wünschte ich könnte malen. Also was mein Kopf manchmal fabriziert. Ich weiß auch leider das ich euch die se überwältigende Schönheit nicht in Worten beibringen kann und ihr jetzt denkt: Aha sie hat gut geträumt.
Aber es ist mehr als das.

Ich durfte noch einmal mit diesem (toten) geliebten Menschen sprechen und er stand in einem Boot und war ganz so angezogen wie der Tod. Also Kapuze bis ins Gesicht gezogen und langer Mantel usw.
nd as Wasser war rein und klar, und darauf schwamm förmlich der Nebel. Und ich ging hinein und das Wasser reichte mir bis zur Brust und alles sah so wunderschön aus.

Wie im Anime. Nur das diese traumhaften Anime-Natur-Szenarien nicht echt sind. Aber in meinem Kopf war alles echt.
Auch ein wunderschönes altes Buch das mit von einem blonden jungen Mann gezeigt wurde (der Typ der in "Beautiful Mind" den Zimmergenossen von John Nash spielt).

Es ist quälend. Es ist so sinnlos und es ist eine richtige Qual das einem so schöne Bilder in den Kopf gegeben sind. Und man kann sie keinem mitteilen. Man hat den Kopf so voller bunter Sachen und mit keinem kann man das teilen. Wie glücklich müssen die Künstler sein die so etwas vermögen.

Jede Beschreibung spottet doch nur der Wahrheit. Ich kann nur sagen: Das Schönste was ihr euch vostellen könnt und das multipliziert mit 1000 - das ist das was ich in meinen Träumen sehe....
Schade das man nicht man nicht einmal für eine kleine Sekunde sein Gegenüber sein kann.

3 Kommentare 3.6.08 19:24, kommentieren

Bilder aus Berlin

Hier nun die Bilder die ich schon in Berlin versprochen habe. Ja, ich gebe zu ich hatte schon lange die Chance sie onlinen zu stellen. Aber meine Ausrede ist folgende: Nach dem aufreibenden Hochladen hatte ich einfach keinen Bock. Auch wenn in dieser Ausrede keine Außerirdischen vorkommen wie sonst immer oder Esmeralda Glibberfuß mit ihren Steaks - es ist dennoch sio war wie die eben Erwähnten.

Also hier etwas eintönige Bilder der Havel...ich muss mich entschudligen. Aber die Opfer Leute die auf den anderen Bildern sind, wollen ja eventuell nicht gezeigt werden....


Photobucket - Video and Image Hosting


Photobucket - Video and Image Hosting


Photobucket - Video and Image Hosting


Photobucket - Video and Image Hosting


Photobucket - Video and Image Hosting


Photobucket - Video and Image Hosting


Photobucket - Video and Image Hosting


Photobucket - Video and Image Hosting


Photobucket - Video and Image Hosting


7 Kommentare 3.6.08 20:05, kommentieren

Tarot-Test

Welche Trotkarte bin ich? Um ehrlich zu sein wollte ich den Test beim Blick auf das Ergebnis gleich noch einmal machen. Aber eigentlich ist es doch gra nicht schlecht, denn es haut absolut hin...


You are The Fool


The Fool is the card of infinite possibilities. The bag on the staff indicates that he has all he need to do or be anything he wants, he has only to stop and unpack. He is on his way to a brand new beginning. But the card carries a little bark of warning as well. Stop daydreaming and fantasising and watch your step, lest you fall and end up looking the fool.


What Tarot Card are You?
Take the Test to Find Out.

1 Kommentar 4.6.08 17:14, kommentieren

Wo war ich?

Das allseits beliebte Quiz "Wer bin ich?" (Siehe Les Gens) bekommt ein Sequel. Nennen wir es: Wo war ich?

Ich gebe euch drei Tipps. Danach wisst ihr Bescheid.

Das erste Bild:


Photobucket - Video and Image Hosting




Na? Wisst ihr es schon. Ihr kennt es alle. (Wenn auch nicht alle in echt.)


Für die die es noch nicht wissen: Hier ein weiterer Tipp

Jetzt dürfte es klar sein oder?


Wenn nicht ist hier ein wirklich zu eindeutiger Tipp.

Es war sehr beeindruckendd Die Dauerausstellungen waren mehr als nur interessant und wirklich alles wurde verwertet was man dort nur irgend finden konnte.
Ich wollte eigentlich noch viel mehr fotografieren aber einige andere Besucher hielten es für pietätlos das Krematorium zu fotografieren. Das hatte zur Folge das ich einfach ein Buch über Buchenwald gekauft hab. (Wahrscheinlich hatten das diese Besucher beabsichtigt. Die arbeiten vielleicht in Wirklichkeit für die KZ-Leitung...also die Gedenkstättenleitung...ihr wisst schon.)

Sehr beeindruckend war der Keller des Krematoriums. Nicht nur weil da Leitungen sind die irgendwie wie ein Baum aussehen (ein sehr magerer "Baum des Lebens" bezeichnenderweise). Nein, auch die eingelassenen Haken an den Wänden um die Gefangen zu strangulieren waren .....krass. Tut mir leid das mir da die Worte fehlen...

Vor allem weil die Wände noch so dreckig waren. Also man kann nicht sagen das es aussah wie ein normaler Keller.
Ich fand es sah aus wie bei einem Hinterwäldler, der ganz viele blutjunge Autofahrerinnen vom Freeway entführt und bei sich zu Hause im Keller foltert und umbringt. Man hatte richtig das Gefühl das früher da bestimmt überall organische Reste in den Ecken klebten, und keiner die unzähligen blutigen Handabdrücke wegmachte. Obwohl das wiederum natürlich nicht zur deutschen Gründlichkeit passen würde.

Aber dennoch hatte ich nicht die ganze Zeit dieses Woah-Gefühl. Es geht einfach nicht. Ich habe versucht es in meinem Kopf zu halten aber...
Das was damals passiert ist war einfach eine Nummer zu groß. Es ist für mich einfach nicht fassbar. Ich kann mir nichtmal vorstellen das diese ganzen Gebäude da früher standen, geschweige denn das da unzählige Gefangene darin waren.
Ich vermag es nicht einmal mir eine Menschenmasse von 6 Millionen Leuten vorzustellen. Kein Platz den ich je gesehen hätte, könnte diese Masse fassen.
Es geht nicht in meinen Kopf rein, und deswegen ist mir auch die Tragweite nicht bewusst.

Und auch wie sehr Menschen pervertieren können. Ich weiß das Gewalt zur menschlichen Natur gehört. Aber wie so viele Menschen so eine Freude und/oder Gleichgültigkeit demgegenüber empfinden können - ist mir schleierhaft.

Vielleicht wäre ich damals auch so gewesen. Es geht nicht in meinen Kopf.
Vielleicht hätte ich einen Menschen erschossen, oder ich hätte auf der anderen Seite gestanden und wäre dort elendlich krepiert....oder ich wäre verbrannt.
Das sind Dinge die man kleines Hirn nicht fassen kann.

Eine Fabrik zum Menschen töten - und das nur 45 Minuten von uns entfernt.
Ich habe die Gebisse gesehen. Ich habe Schuhe gesehen - wild durcheinander gewürfelt so dass ich nicht ein einziges Paar ausmachen konnte.
Und ich habe die Tore gesehen die die Gefangenenbaracken von der Außenwelt trennte.
Ich habe in die Öfen geschaut und stand im Leichenfahrstuhl und unter der Leichenrutsche.

Ich lief auf dem jüdischen Mahnmal herum (verbotenerweise) und habe mir die jüdische Kunst angesehen die im KZ entstanden ist.
Ich habe den Pfahl berührt an dem die Gefangenen bestraft wurden.
Ich stand an der Genickschußanlage. Sowohl davor (an der Messlatte) als auch dahinter am Drücker. Ich war in der Pathologie und habe die Fesselbank gesehen. Ich habe auch die Lederriemen daran angefasst....es war so faszinierend.
Das Leder war schon porös, aber früher konnte sich nicht der stärkste Mann gegen die Phenolinspritze wehren...

Letzte Worte:
Auf dass erkenne das künftige Geschlecht, die Kinder, die geboren werden, dass sie aufstehen und erzählen ihren Kindern."
(Schrift am jüdischen Mahnmal)

Letztes Smiley:

Düdeldü

24 Kommentare 5.6.08 16:03, kommentieren