Archiv

Besserwisser - das Quiz für Besserquizzer

Ein kleines Quiz zu vorgerückter Stunde. Wikipedia, und Google und andere Internet-Quellen sind nich
weiterlesen

12 Kommentare 2.3.11 20:44, kommentieren

Von und zu - auf und davon

Heute mache ich ausnahmsweise mal eine Ausnahme von der ungeschriebenen Regel nie über alles zu schreiben.

Unter Verteidigungsminister ist ja vor kurzem zurückgetreten. Und auf Youtube gibt es da zwei ganz tolle Videos zu dem Herren. Das erste zeigt ganz deutlich was das Gros der Menschen in der Bundesrepublik über den Doktor-Skandal denkt.



Ich persönlich stimme mit dem Moderator absolut überein. Ein Politiker der sich seinen Titel erlogen hat, der würde auch später in der Politik wenn es drauf ankommt lügen. Hat er ja sogar getan. Er hat die Vorwürfe gleich abgeschmettert als haltlos, bzw. kleine Formfehler. Erst nach Wochen und dem großkotzigen "Zurückgeben" des Doktortitels als Symbol kam heraus dass fast die ganze Arbeit kopiert war. Natürlich verdient er den Doktotitel nicht. Wofür? Er hat ja keine Doktorarbeit geschrieben. Und dabei herrscht nun wirklich kein Zeitdruck bei so etwas. Dafür kann man sich so lange Zeit lassen wie man eben benötigt. Aber gut....


Das zweite Video beschäftigt sich mit seinem vorherigen Amt als Wirtschaftsminister. Und da ist interessant zu sehen wegen welcher Kompetenzen er als solcher ausgewählt wurde.



Zu diesem Thema gibt es noch mehr Videos die teilweise ergänzend sind. Ich muss mal geschwind nachschlagen ob er jemals selbst den Wehrdienst abgeleistet hat.
Antwort: Ja hat er, in einem Jägerbataillon, wahrscheinlich im heimischen Familienforst den er verwaltet hat.

3 Kommentare 7.3.11 18:26, kommentieren

Für die Katz

Hat gestern auch jede Frau einmal einen Blick neben sich geworfen im Bett? Und hat auch wirklich jede Frau mal den Kollegen bei der Arbeit beobachtet. Und hat dabei wenigstens die Eine oder Andere gedacht: "Der verdient 10% mehr als ich".
Und haben sich wenigstens ein paar weibliche Exemplare gefragt was man dagegen tun kann?
Oder haben nicht etwa die meisten Frauen einen Strauß Blumen bekommen und sich gefreut weil das sonst nur zum Geburtstag und zum valentinstag der Fall ist.
Hat sich jemand gefreut dass er an demokratischen Wahlen teilnehmen und die Pille nehmen darf.
Oder blieb es bei der Schachtel Pralinen, die es obligatorisch 2 Mal im Jahr für Frauen gibt.

Wenigstens wurde dieser Frauentag weil er der 100. seiner Art war wenigstens wahrgenommen.
Schämen sollten sich die Frauen dass sie den Frauentag zum 2. Valentinstag gemacht haben. Wahrscheinlich ist der sozialkritische Part des Internationalen Frauentages vom "Mainstream" geschluckt worden. Aus Sozialkritik kann RTL und BILD ja nichts machen.

6 Kommentare 9.3.11 01:48, kommentieren

Narcotics

Heute wird hier ein sehr ernstes Thema angesprochen. Ready? Seid ihr alle ernst. Ihr müsst schon in einer ernsten Stimmung sein um weiterzulesen. Also, bereit? Gut.

Es geht um Schlafmittel. Durch meinen Beruf habe ich ja schon öfter damit zu tun. Und mir fällt auf dass viele Menschen viel zu oft zu viel zu viel Schlafmitteln greifen.
Ich spreche nicht vom Beruhigungstee, oder von den obligatorischen Baldrian-Tabletten. Damit hat sich wohl noch keiner vergiftet. Aber die "richtigen" Schlafmittel, also die chemische Keule wird wirklich inflationär eingeschmissen.

So oft erlebe ich es dass die Patienten vor dem Dienstzimmer stehen und eine Schlaftablette haben wollen. Das heißt, sie liegen nicht einmal im Bett. Ich weiß nicht was ihr macht wenn ih versucht einzuschlafen.Ich liege im Bett und schließe die Augen. Ob es dann klappt oder nicht hängt bei mir auch sehr vom Mond ab, aber allgemein ist es dass was ich tue.

Oder der gemeine Patient macht sich gerade bettfertig, oder liest oder tut andere Sachen - auf jeden Fall liegt er nicht im Bett und macht auch nicht den Anschein als ob er es schon versucht hätte.
Versteht mich nicht falsch, natürlich gibt es Schmerzpatienten, oder Patienten mit schlimmer Diagnose die anders nicht einschlafen können. Aber das ist eben auch nicht jeder. Und ich muss inzwischen zu meiner Runde einen ganzen Pulk Schlafmedis mitschleppen, weil wirklich jeder etwas davon haben will.

Das sorgt dafür dass der Umgang mit eben diesen Tabletten nicht gerade sensibel ist. Oft gibt man die Medis aus, ohne dass überhaupt danach gefragt wird, um zu vermeiden dass geklingelt, und dann danach gefragt wird. Es werden sogar Patienten geweckt (nicht von mir) um ihnen die Schlafmedis zu geben. Weil das einfach "irgendeine" Tablette ist die der Patient noch kriegen soll.
Dabei sollte man nicht nur bedenken dass das die pure Chemie ist, man sollte auch bedenken dass der von Schlaftabletten erzeugte Schlaf kein erholsamer Schlaf ist.
Die Traumphase wird dabei unterdrückt, und die Leute sind die ersten Nächte noch ausgeschlafen, danach aber wie gerädert, und manchmal kann man sogar Aggressivität durchblitzen sehen (Wer keine REM-Phase hat im Schlaf wird, das haben Untersuchungen ergeben, aggressiv.)

Aber das Einnehmen dieser Pillen ist für viele schon ein Automatismus. Viele warten zu Hause noch die Tagesschau ab, und nehmen am Ende ihre Schlaftablette, ohne auch nur ein Auge bis dahin zugetan zu haben.
Vielleicht ist es auch der Angeber-Effekt. Je mehr Pillen ich nehme, desto kränker muss ich sein. Und das jede Oma kränker ist als die andere kann man an jedem Busbahnhof, und in jeder Arztpraxis beim Belauschen der Gespräche hören. Ich weiß nicht was es ist, aber es ist auf jeden Fall nicht gesund.

Auch nicht schlecht ist wenn die Patienten ihre Schlaftablette einfordern als hätte man sie "vergessen". "Wieso haben sie meine Schlaftablette nicht mitgebracht?" ist ein häufiger Satz. Dabei ist es Bedarfsmedikation, und wird erst gegeben wenn eben dieser Bedarf angemeldet wird.

Was auch typisch ist, und zur Schwesterndenke gehört (auch ich bin davor nicht gefeit) ist, dass junge Menschen prinzipiell keine Schlafmedikation brauchen. Wenn ein junger Patient so etwas fordert wird er zuerst argwöhnisch angeschaut. Bei den Alten wird verteilt was das Zeug hält, und die jungen werden mit einem "Aber sie sind doch noch jung" abgespeist.

Ich könnte dazu noch 100 Anekdoten erzählen, was ich ja leider nicht darf. Aber ich würde, wenn ich das dürfte, nur mal so zu Forschungszwecken am liebsten mal allen Patienten Placebopillen- und tropfen verabreichen mit dem Kommentar dass dies das beste Präparat sei dass wir dahaben. Und ich halte die Wette dass 90% der Patienten beim nächsten Rudngang trotzdem schlafen. Aber so etwas darf man ja nicht.

@Schleifchen: Ich konnte leider über 2 Wochen Myblog nicht öffnen. Jetzt geht es zwar wieder, aber ich kann weder deinen noch meinen Blog öffnen. Deswegen antworte ich auch nicht über die Kommentarfunktion. Schreib am besten eine Mail.

4 Kommentare 25.3.11 23:10, kommentieren

Die berühmten Augen von Bette Davis

Schon bei meinen Großeltern auf Schallplatte gern gehört:

2 Kommentare 31.3.11 09:03, kommentieren