Archiv

Bookshop VII

Hugendubel

Dies ist mein absoluter Muss-Buchladen in den letzten Monaten in Stuttgart gewesen. Nachdem ich anfangs eher zu "Wittwer" tendierte, habe ich auch endlich den Charme der großen Buchhandelsketten erkannt. Ich bin dort fast nie mit weniger als 10 Büchern rausgekommen.
Deswegen hat er, obwohl einer Kette angehörig, auch defintiv einen Platz in meiner Bookshop-Sparte verdient. Ein weiterer Grund ist, dass ich ihn wohl nie wieder aufsuchen werde, wenn ich in ein paar Tagen umziehe.

Außerdem konnte ich damit gleich einmal mein neues Kleid präsentieren dass mich wie der junge Morgen aussehen lässt.

Damit verabschiede ich mich in ein verlängertes Wochenende am Tegernsee, für den Fall dass ich dort nicht bloggen kann.


Düdeldü

3 Kommentare 2.6.12 10:32, kommentieren

Bestohlen

Mir wurde vor Wochen die Kreditkarte geklaut, und ich habe es nicht einmal bemerkt.
Diese Gauner gehen wirklich geschickt vor. Sie machen immer nur kleinere Abbuchungen von 10-20€ so dass es nicht so augenscheinlich ist und bam! erleichtern sie dich plötzlich (nachdem sie gemerkt haben dass das ganz gut klappt) jeden Tag um 500€ und doppelbam! ist man so weit im Minus dass man gar nicht weiß wo es herkommt.

Die sind so geschickt dass sie das Geld "offiziell" von einer Bank in der Nähe abholen, und in Wirklichkeit bequem vor ihrem PC rumhacken. So fällt es erst recht nicht auf - zumindest der Bank. Auffälliger wäre es jedenfalls wenn jemand in Buenos Aires mein Konto leer räumt.

Klar gibt es dafür Versicherungen, aber es ist erstmal ärgerlich. Vor allem wenn man auch Miete usw. bezahlen muss. Und ich könnte doch schwören dass die Nachverfolgung der Lieferadresse über Amazon nichts bringt. Denn bei Amazon hat der Täter sich vor allem eingedeckt. Über 10 kleinere Bestellungen.

Ich warte erst einmal ab was die Überwachungsbänder der Bank sagen und was Amazon mir sagt bezüglich der Lieferadresse dieses Kunden. Entweder ist er also besonders dumm (wenn er seine echte Lieferadresse angegeben hat) oder einer von den ganz Cleveren. Nur so ist es aufgefallen. Denn ich benutze meine Kreditkarte niiiiiiie. Aber genau über diese liefen die ganzen Abbuchungen und Bestellungen, und siehe da - sie war weg. Und dadurch fiel es mir nicht auf. Wenn ich sie öfters brauchen würde......
Etwas anderes fehlt im Portemonnaie außerdem nicht.

So eine Scheiße! Sorry.
Gott sei Dank ist mein Honigapfel gleichzeitig mein Anwalt. Und mit ihm sollte man sich nicht anlegen.

1 Kommentar 8.6.12 15:35, kommentieren

Echt irisch

Zur Feier des Tages für meinen Honigapfel geholt:




Frisch vom Fass gezapft. Er ist echt gut, und schmeckt (scheinbar) wie Tullamore Dew.

1 Kommentar 13.6.12 15:28, kommentieren

Ich habe ein Problem

Das Schwerste am Umzug wird meine Büchersammlung heil rüber zu kriegen.
Seit ich in Stuttgart wohne sind nämlich noch einige Babies hinzugekommen. Und da mein Honigapfel meine Sucht tatkräftig unterstützt - durch neue Zukäufe zum Beispiel - platzen meine Bücherregale langsam aus allen Nähten.

Dies sind die mehr oder weniger aktuellen Beweise:







Inzwischen 930 Bücher - ohne Zeitschriften wie GEO und meine Comic"buch"sammlung.
Ich gebe es zu. Ich habe ein Problem.
Oh ach ja, und das sind nur die Stuttgarter Bücher. Die Bücher die noch in der alten Heimat lagern sind nicht mitgezählt da es sich dabei größtenteils um Jugendbücher und Schulbücher handelt.
Ob es da Selbsthilfegruppen gibt?
Auf der anderen Seite:
Ich denke mir immer dass ich Bücher kaufe wo andere Frauen Klamotten und Schuhe kaufen. Die Klamotten und die Schuhe kommen in den Schrank, und dort sind sie unsichtbar. Bücher werden halt nicht versteckt.

Ach übrigens: Auf dem 2. Bild rechts ganz unten (das eine Fach das noch nicht ganz voll ist) das sind die Bücher von meinem Honigapfel.

Nachtrag 04.07.2012

958 Bücher

1 Kommentar 18.6.12 12:55, kommentieren

Back aus Naumburg

Ich bin wieder zurück aus der alten Heimat. Leider konnte ich von dort nicht schreiben. Ich hoffe das befällt mich nicht auf unserer Reise.

Der Jakobsweg ist begraben. Wir können ihn aus gesundheitlichen Gründen nicht laufen. Mein Knie und sein Herz machen das wohl nicht mit. Unsere Ärzte wurden unabhängig voneinander befragt und gaben uns diesselbe niederschmetternde Antwort.
Aber mal sehen...

Das Kirschfest war ganz nett. Man trifft leider auch nicht mehr so viele wie früher. Heutzutage kommt eben keiner mehr wegen dem jährlichen Statdtfest zurück in die Heimat - so wie früher. Alle lebnen jetzt ganz woanders, haben teilweise Haus, Kinder, Ehemann. Man kommt sich richtig alt vor und denkt die ganze Zeit nur "KRASS!"
Dabei ist das KRASSE dass man ja tatsächlich im richtigen Alter dafür ist.

Ende der Woche ziehe ich in die alte Heimat um - naja zumindest pro forma. Dann kann ich mich wenigstens um die Kreditkarte kümmern (das geht vom Pilgerweg aus schlecht) und um einen neuen Perso (der 3.)

Verwandtschaft getroffen die mich mit großen Augen fragte warum ich noch eine Weltreise machen will wo ich doch schon die Welt gesehen habe.
Die Welt? Naja, manchen kommt Stuttgart wie die Welt vor. Ich halte es da ganz wie Stendhal. (Die Welt ist ein Buch bla bla.....)

Düdeldü

26.6.12 21:56, kommentieren