Archiv

Lieber Mitt... Vol. III

Nun hat sich Mitt Romney ausgerechnet einen Song von Kid Rock ausgesucht für seine Wahlkampfkampagne.
Ich bin mir nicht so sicher ob er sich die Songs von Kid Rock einmal angehört hat.
Mitt Romney ist Mormone und Kid Rock für Musikvideos bekannt in denen viele junge Pornohäschen in Bikinis rumhüpfen und natürlich Zeilen wie: "Got your girl sucking dick on video tape, I like pussy, sucking on titties Fucked a lot of different bitches From a bunch of different cities."
Das könnte irgendwie widersprüchlich wirken. Allerdings kann ich mir auch vorstellen wie es dazu kam. Mitt Romney ist so sehr Mormone, wie CDU-Mitglieder Christen sind. Das sind Geschäftsmänner die ihre Frauen genauso betrügen und ihre Geschäftspartner genauso über den Tisch ziehen wie es auch Nicht-Christen tun. Das sind doch nur Deckmäntel. Und wenn man nicht wirklich gläubig ist dann tut es einem auch nicht weh so einen Musiker wie Kid Rock auszuwählen.

Hier ist ein Artikel darüber wie Mitt Romney sich bei Scheichs statt bei Sikh entschuldigt weil deren Tempel abgebrannt ist. Man beachte dabei die abfällige Formulierung "Diese Scheich-Leute".

Er findet auch nicht dass er viel verdienen würde. Er hat sich zu den Vorwürfen geäußert dass er für manche seiner Reden Geld einstreicht (was durchaus normal ist) und entschuldigt sich damit dass er praktisch für 'n Appel und 'n Ei gesprochen hat. Es sei nicht viel gewesen. Über 300.000$ sind aber viel. Und das dass für ihn nicht so ist bestätigt nur wieder einmal dass er ein Kandidat für Reiche ist, und er keinerlei Ahnung hat was die Armen bewegt. Davon gibt es aber immer mehr in den USA.

Mitt Romney spricht in diesem Zusammenhang von einem defekten "Sicherheitsnetz" dass er reparieren wolle. Ein Sicherheitsnetz? Ehrlich Mitt? Um die Reichen vor den Armen zu schützen? Na, dann wünsche ich dir mal viel Glück.

Hier kann man die nicht vorhandene Wahlkampfstrategie nachlesen.

Und es ist wohl auch keine gute Entscheidung so gegen Russland anzugehen wie er es tut.

Auch die Jobs die er angeblich geschaffen hat muss man mit der Lupe suchen.

Gott steh uns bei wenn so ein Klapser ins amerikanische Präsidentenamt gewählt wird.

1 Kommentar 22.10.12 19:37, kommentieren

Die Post ist da....schön wär's

Ich verstehe es einfach nicht.
Seit Monaten haben wir hier ein folgenschweres Problem. Unsere Post kommt nur in Teilen an.
Es gibt einige Briefe die ich vermisse.
Meine Versicherung hat mir angeblich Mahnungen geschickt (vollkommen zu unrecht). Keine dieser Mahnungen ist angekommen. Das Arbeitszeugnis meines ehemaligen Arbeitgebers - verschwunden. Es ist nie hier angekommen, obwohl es abgeschickt wurde.
Meine Mutter hat sich, nach dem Verlust ihrer Briefe, darauf eingeschossen mir Post nur noch per Einschreiben zuzusenden. Das ging auch einmal gut. Aber inzwischen kommen auch diese Briefe mit Einschreiben nicht mehr an.
Auch mein Honigapfel vermisst Post.
Ich begreife es einfach nicht.
Sogar eine Eingabe haben wir schon gemacht bei der Post. Aber nichts hat sich geändert.
Ist da vielleicht einer dieser Briefträger am Werk der heimlich zu Hause 100.000 Briefe versteckt, weil er zu faul ist sie auszutragen? Oder klaut jemand die zugestellte Post? Nee, kann nicht sein. Ein Einschreiben kann man ja schlecht klauen. Oder geht es auf dem Weg verloren? Ich weiß es nicht.
Fakt ist, dass ich alles doppelt und dreifach anfordern muss weil hier nur Teile der Post ankommen.
Was soll ich nur tun?
Langsam wurmt es mich nämlich wirklich.

Nachtrag vom 24.10.2012:
Heute kam sogar ein Brief an der schon einmal geöffnet wurde. Da stimmt doch etwas nicht mit der Post in Schwaikheim.

Nachtrag vom 27.10.2012:
Ein Einschreiben meiner Mutter, welches hier nie ankam, kam heute zu meiner Mutter zurück. Angeblich hätte ich es nicht abgeholt. Nur, kam hier ja nie irgendetwas an. Auch kein Abholschein, den ich ja brauche. FAIL!

1 Kommentar 23.10.12 12:39, kommentieren

Heidelberg

Wir sind heute spontan, also seit gestern geplant, nach Heidelberg gefahren.








Das Schloss dort ist wirklich klasse. Ich musste mich schon zusammenreißen nicht auf dem Weg dorthin ständig die Häuser am Wegesrand zu knipsen. In dem Viertel in dem das Schloss steht stehen wunderschöne Häuser. Es ist unglaublich. Die Wintergärten, die Fensterornamente, die alten Türen und überhaupt. Es war ein Paradies für mich. Kleine enge Gässchen führen zum Schloss, und zwar ziemlich steil bergan.
Und im Winter gibt es keinen Streudienst. Also definitv kein Hauptwohnsitz, sondern eher ein Sommerhaus.








Das Schloss selbst ist seltsam. Es ist in Teilen wahnsinnig gut erhalten. Kein Kratzer zu sehen, und teilweise noch mit Originalfarbe. Und dann gibt es da Teile die komplett abgebrochen und zerstört sind. Am tollsten ist wohl der Turm bei dem man in die Zimmer gucken kann weil eine komplette Wand abgestürzt ist.








Natürlich wurde, wie in jeder Großstadt, ein Magnet und ein Schlüsselanhänger gekauft. ich habe inzwischen schon eine kleine Sammlung. Da fällt mir ein, die könnte ich ja mal fotografieren und hier einstellen.








Lustig waren noch die Restaurants beim Schloss. Überall um das Schloss herum, und auch im Schlosshof selbst gibt es Restaurants. Das sieht man allerdings nicht wenn man im Schloss ankommt. Man sieht nur eine Würstchenbude. Und weil jeder glaubt, dass sei alles was es zu babbeln gibt, holt sich jeder eine Rostbratwurst, statt ordentlich einzukehren. Meine Güte, was der Würstchenstand für Kohle macht. Der Besitzer kann sich sicher so ein tolles Haus im Schlossviertel leisten.






2 Kommentare 28.10.12 19:21, kommentieren

Happy Halloween...

...euch allen.



1 Kommentar 31.10.12 20:47, kommentieren