Archiv

Teil 6

Nun traf es wieder Robert.
Als wir auf dem Weihnachtsmarkt waren, hat er Geld von der Bank geholt.
Wenig später, nachdem ein Mann ihn fast umgerannt hat, waren die 400€ aus seiner Manteltasche veschwunden, genauso wie die Kreditkarte mit der er sie erworben hatte.

Das war also Ende Dezember 2012.
Nicht mehr viel Zeit bis zum 31.01.2013 an dem ich herausfand was mir da eigentlich passiert war.
Ich wollte nun aber unbedingt wissen was da vor sich geht und habe einen Termin bei der hiesigen Bank gemacht. Per Mail haben wir uns das abgemacht. Bis Ende Januar erhielt ich aber noch eine letzte seltsame Mail von der Banklady. Diese gab an, den Termin nun wirklich ein allerletztes Mal zu verschieben. Ich habe den Termin aber doch gar nicht verschoben. Kein einziges Mal. Aber mich hat schon nichts mehr gewundert. Ich hoffte einfach nur, dass derjenige der mir das antat den Termin nicht vollständig absagen würde ohne das ich es mitbekam.
Die Fahrt nach Naumburg gestaltete sich wieder schwierig. Roberts Mutter ist kurzfristig krank geworden, und der Onkel der einspringen sollte, musste an diesem Wochenende arbeiten.

Aber ich hatte bis dahin so die Nase voll, dass ich meinen Vater anrief und ihn fragte, ja befahl uns abzuholen. Auf meinen Vater ist im Zweifelsfall einfach immer Verlass. Und so holte er uns ab.
Robert war wieder krank geworden. Er hatte Fieber. Er wollte das trotzdem mit mir durchstehen. Und als mein Anwalt begleitete er uns zur Bank.
Der Termin war der Horror.

Die Mitarbeiter der Bank zeigten mir aktuelle Kontoauszüge. Ich wurde direkt blass. Da waren wahnsinnig viele Abbuchungen drauf. Mein Gehalt ist nie angekommen. Aber dafür waren da irgendwelche englischen Finanzdienstleister als Abbucher drauf, und auch lebensmittel.de und ganz viele andere.
Es waren so viele, dass ich die wichtigsten Posten ganz übersehen habe. Aber dazu später.
Robert stellte viele Fragen, und machte sich Notizen. Er hinterfragte die bestehenden Sicherheitsmängel. Wie zum Beispiel den Mangel, dass es möglich war über 6300€ im Minus zu sein wenn doch gar kein Dispokredit eingerichtet war.
Die Antwort war: Das alles viel zu schnell ging um noch einzuschreiten.
Das Geld wurde über Telefonbanking/Onlinebanking abgehoben. Ich sagte wahrheitsgemäß, dass ich sowas zwar beantragt hätte, aber ja nie die Unterlagen erhalten hätte.
Da holte die Banklady ein paar zusammengetackerte Papiere vor und las mir meine Handynummer vor.
Sie fragte ob es meine Nummer sei. Ich bejahte. Fügte aber sofort auch an, dass mein Handy kaputt ist und nicht mehr alle Anrufe durchkommen.
Tja, genau das war aber die Nummer an die die Pins verschickt wurden. Und ich schwöre bei Gott, ich habe niemals so einen Pin erhalten. Ich wüsste nicht einmal wieviele Stellen der hat.
Als die Antwort "6-stellig" kam, wurde mir auch klar was das für Zahlen an unserer Balkontür waren.
Ich hatte sowas ja aber nie unterschrieben.
Sie reichte mir die Dokumente rüber und deutete auf die Unterschrift.
Und da war sie. Ich war inzwischen so fertig mit den Nerven, dass ich mir schon gar nicht mehr sicher war ob ich irgendetwas unterschrieben hatte. Aber auf den zweiten Blick sah ich, dass es nicht meine Unterschrift war. Sie war aber täuschend echt gefälscht. Nur der Bogen vom "D" haute nicht ganz hin.
Dazu waren hausinterne Notizen gekritzelt. Die besagten, dass die Echtheit der Unterschrift geprüft werden soll. Und der Vorgesetzte, der kein Schriftsachverständiger war hatte entschieden, es müsse meine Unterschrift sein.

Ich war total aufgewühlt innerlich. Äußerlich bin ich in mich zusammengesackt.

4.6.14 14:51, kommentieren

Der grüne Daumen

Ich habe es geschafft.
Nachdem ich jede Pflanze erfolgreich wenn auch unabsichtlich in den Tod getrieben habe, blüht es jetzt endlich.
Nachdem mein schwarzer Daumen sie Samen in der Erde hat verdorren lassen, grünt mein Hinterhof.
Nachdem mir sogar gerade aufkeimende Pflänzchen während des Wachsens einfach weggeschimmelt sind, habe ich jetzt eine Blüte gezaubert.

Ich gebe zu mein Wildwuchs ist etwas "displeasing" für das Auge. Aber das ist mir egal.

Ich habe einen Sommerblumen-Mix gepflanzt und Kalifornischen Mohn.
Und letzterer treibt jetzt endlich Blüten. Ich bin stolz wie Bolle.

4.6.14 15:03, kommentieren