Archiv

Der Letzte Teil

Die neue Verhandlung wurde eingestellt unter der Bedingung das das Arschloch seine Revision zurürckzieht. Dem hat er zugestimmt. Damit gibt es leider keine neue Strafe.

Ein Blick in die Zukunft:

Er wird in ein paar Monaten ins Gefängnis kommen. Dann wird er einen Teil der Strafe absitzen und vorzeitig entlassen werden. Da er lediglich 350€ im Monat zur Verfügung hat wird er sich schnellstmöglich ein neues Opfer suchen.

Ein weibliches oder männliches Opfer bei dem er sich einnisten kann und dem er das Geld stehelen kann, dass er für seinen Lebensstil braucht.
Und wenn seine Oma und seine Mutter nicht mehr leben, und er von ihnen also auch keine 400€ mehr im Monat bekommt, dann kann er wirklich nicht ohne Betrug leben. Denn arbeiten wird er nie. Er sieht sich selbst als jemanden der einen bequemen Lebensstil verdient hat und hält andere Lebensumstände für nahezu unzumutbar.

Er wird auch niemals das Geld haben um die (zivilrechtliche) Schuld zu begleichen, die auch dann noch auf ihm lastet. Aber das stört ihn nicht weiter. Denn er wird nach Absitzen der Gefängnisstrafe GLAUBEN, dass es keine Schuld mehr zu begleichen gibt.
Er wird auch jedes weitere Opfer über alles lieben und in den Mittelpunkt seines Lebens stellen bis diejenige merkt was er ihr heimlich antut.

Er wird ein Leben mit Höhen und Tiefen führen, wobei er für die Tiefen selbst verantwortlich zeichnet. Aber schuld sein wird er aus seiner Sicht an alledem nie.
Er ist und bleibt ein Arschloch und nichts wird das bessern.
Ganz sicher werden wir noch von ihm hören.

Ende der Geschichte.

1 Kommentar 28.9.15 20:54, kommentieren