Mein Local Pub oder dinge die es in Deutschland nicht gibt!

Ein neuer Gasteintrag von meiner Sarah....(die bald Post bekommt )

Ich,Sarah, fast 22 Jahre, in Dublin lebend mit Freund in einem
miniappartment mitten in der City. Wenn man mitten in der Nord inner
City lebt dann ist das ein Unterschied zur Süd inner City, denn in der
Nord inner City ist alles etwas dunkler, ärmlicher und dreckiger aber
dafür umso lebendiger und freundlicher sind die Leute. Naja und mitten
da drin ist mein Local Pub (in deutsch Stammkneipe). Doch eine
Stammkneipe ist nicht dasselbe wie ein local Pub denn die Deutschen sind
nicht dasselbe wie die Iren.

Wenn ich in mein Local gehe, dann ist da meisten mein Freund dabei, denn
jeden Sonntag von 5-7 spielt da ein Freund von uns irische
Livemusik...und meine Freunde und "The Lads" also die Freunde von meinem
Freund sind auch dabei und je mehr Pints man intus hat desto einfacher
geht einem das Whiskey in the Jar oder Dirty old Town oder Leaving of
Liverpool herunter und es ist einfach schön und ich freue mich jeden
Sonntag ins Pub zu gehen, denn Die Freundlichkeit der Leute und die
Ehrlichkeit und "the Craig" wie man in Irland sagt ist einfach
unbeschreiblich.

Ein Local ist eine Institution in der Politik gemacht
wird, gelacht und geweint, vor allem dann wenn man beim Buchmacher
nebenan gerade gewettet hat und nun im Pub sitzt und wartet ob man
gewonnen oder verloren hat...
Man wird immer als erstes bedient auch wenn vor einem 20 Leute stehen,
denn man ist ein Local. Der Barmann chattet mit einem wenn er nix zu tun
hat oder manchmal auch gerade weil er was zu tun hat....denn es ist
nicht immer einfach das Englisch-wirr warr von Franzosen oder Spaniern
zu verstehen, wenn die ein Guinness bestellen wollen oder im Pub einen
Kaffee wollen und sich dann wundern wenn sie komisch angeschaut werden
vom Barmann...
Im Pub trinkt man keinen Kaffee sondern Guinness,
Carlsberg, Bulmers, Cashels, Jameson oder Tullamore...was auch immer
aber keinen Kaffee oder ne heiße Zitrone...

Auch als Frau ist man in
seinem Local immer sehr beschützt und alle Männer die zum ersten Mal das
Pub betreten oder auch nur Touristen sind werden kritisch beäugt und
wenn der arme Tourist der kein wort Englisch spricht sich dann ein
quälendes Sorry rausquetscht dann wird sofort ein Lächeln aufgesetzt und
auch wenn er nix versteht sofort ausgefragt und willkommen
geheißen...

Die Iren sind ein warmes Volk, die aufstehen wenn am Ende des
Abends Amhrán na bhFiann (Nationalhymne) gesungen wird, die Iren brechen
auch manchmal in Tränen aus, wenn Irland im Rugby gegen den Erzfein
England verliert...oder Deutschland Irland im Soccer besiegt...aber im
Local is das nich so schlimm, da stellt einen der Barmann einen neuen
Pint hin und keiner sagt ein Wort über die Tränen hinterher. Innerhalb
von 5 Minuten wird wieder gelacht über die Touristen, die im März oder
April noch mit dicker Jacke und Handschuhen, Mütze und Schal rumlaufen
während die Iren schon fast in Shorts und Flip Flops draussen gesichtet
werden...das alles und noch viel mehr ist ein Local...vielleicht gibts
nächstes Mal mehr...

eure sarah

19.3.08 12:07

Letzte Einträge: Die Anfänge, And now for something completely different, Weiter geht's!, Endlich zum Schluss kommen, China und die Religion, Weg mit der Arschbanane

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Gedankenspieler (19.3.08 18:21)
Fernweh.

Dublin war toll, und das erinnert mich grad wieder dran. Ich muss irgendwann mal wieder hin. Stellt sich nur die Frage - wann komm ich wieder dazu?


saoirse (19.3.08 21:28)
na hoffentlich bald...hih, denn Dublin is just great....

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen