Die woll'n mich nette

Ich war gestern bei der SCHUFA um mir eine Eigenauskunft einzuholen und mal abzuchecken wem ich denn angeblich Geld schulde, so dass mir ein echt tolles Handy entgeht.

Die Antwort war so einfach wie einleuchtend. Es gibt keinen SCHUFA-Eintrag. Es ist alles in Ordnung.
Das Problem das die Handy-Frau hatte war, dass ich bereits einen Vertrag mit einem anderen Anbieter habe. Da Vodafone mein I-net stellt will Debitel nix mehr mit mir zu tun haben.
Das geht aber nicht so einfach hahaha. Nicht mit mir.
Ich bin hin gegangen und habe eingefordert was mir zusteht.

Dort habe ich jemanden getroffen den ich dort nicht erwartet hätte. Der Mitarbeiter der wegen Inkompetenz und Betrugs fristlos entlassen wurde stand vor mir. Er teilte mir mit dass seine Kollegin da wohl etwas falsch verstanden hätte, er sehr wohl noch da arbeiten würde, und die Mitarbeiterin mir kompletten Stuß erzählt hätte. Das mit der Schufa wäre Quatsch, und auch das ganze andere Vertrags-Blabla. Also haben wir alles was sie geändert hat wieder zurückgeändert.

Ich habe so das Gefühl dass sich die Mitarbeiter dort untereinander nicht ganz grün sind.
Wenn ich wieder dorthin komme und die Frau wieder da ist wird die vermutlich wieder alles umändern und so weiter. Dabei wollte ich doch nur ein Scheiß-Handy haben. Nicht verwunderlich wo es sich doch um einen Handyshop handelt.
Ich hoffe das die kollegialen Streitigkeiten nicht weiterhin dafür sorgen dass ich mein altes kaputtes Handy benutzen muss.

Wie dem auch sei:
Der eigentliche Grund meines Eintrags ist ein ganz Anderer.
Mir ist etwas aufgefallen. Das konnte mir erst in Stuttgart auffallen da hier der Ausländeranteil natürlich viel größer ist als in meiner Mikro-Heimatstadt.
Wenn Türken Verkäufer in einem Geschäft sind, kommen auch ganz viele Türken als Kunden dorthin. Und nicht nur als Kunden, vor allem kommen sie als Kumpels. Da sitzen die den ganzen Tag in dem Laden rum und plaudern auf Türkisch. Man fragt sich ob in einem türkischen Freundeskreis generell nur einer arbeiten geht, und den anderen die Aufgabe zufällt ihn zu besuchen.
Und noch etwas ist mir aufgefallen und das stößt mir echt sauer auf.
Man muss förmlich um die Aufmerksamkeit dieser Verkäufer buhlen. Die sind so ins Gespräch mit ihren Kunden vertieft, dass man durch lautes "Hallo-Rufen" auf sich aufmerksam machen, und auch dann nur mit kurzen Antworten leben muss, wobei man kaum eines Blickes gewürdigt wird.
Das halte ich für keine besonders intelligente Verkaufsstrategie.
Ich habe dabei auch keinerlei Angst ausländerfeindlich zu klingen da ich jedem Kritiker mit empirischen Beweisen die Stirn bieten kann. So!

Jetzt sagt was!

Düdeldü

20.11.09 20:36

Letzte Einträge: Die Anfänge, And now for something completely different, Weiter geht's!, Endlich zum Schluss kommen, China und die Religion, Weg mit der Arschbanane

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Rainer / Website (21.11.09 09:35)
Gebe dir recht .. es ist nicht ausländerfeindlich ...schönes Wochenende


Maccabros / Website (21.11.09 21:00)
Manches macht wirklich nachdenklich, aber das ist gewiss NICHT ausländerfeinslich...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen