Lena Meyer-Landrut und Very very shit

Mein Kiwi hat beschlossen die VVS (das steht für very very shit wie ihr wisst) mit Briefen und Emails zu bombardieren bis sie nicht mehr anders können als uns das Geld dass wir auslegen mussten zurückzuerstatten. Dummerweise waren wir so unklug vom Taxifahrer keine Quittung zu verlangen.
Ich bin gespannt was da herauskommt.

Überhaupt hat mein Kiwi der "Great Nation of Germany" den Krieg erklärt. Er will mit kleinen Aktionen gegen Ausländerfeindlichkeit, Ignoranz, und Bürokratie vorgehen. Ich finde das süß und werde evtl. berichten.
Die Ideen für seine Aktionen sind nämlich echt originell und witzig.

Grund meines Eintrages ist aber eigentlich ein anderer.
Ich mag Lena nicht.
Ich muss in den letzten Tagen so viel von ihr lesen dass es mir zum Hals raushängt. Sie wird vermutlich die am meisten überbewertete Person dieses Jahres werden obwohl es natürlich immer Platz nach oben gibt und das Jahr noch nicht zu Ende ist.

Ihr Image besagt dass sie eine originelle clevere junge Frau ist, die absolut keinerlei Erfahrung auf einer Bühne hat. Das Mädchen von nebenan dem man zeigen musste wie man ein Mikro hält.
Als dann in der Zeitung stand dass Lena Meyer-Landrut mit einem Freund bereits vor Jahren ein Gesangsduo gegründet hat und sie Sachen auf Kasette aufgenommen haben (auch wenn sie nie einen öffentlichen Auftritt hatten und dass sie Teil einer Showtanzgruppe war (die garantiert öffentliche Auftritte hatte) ist jetzt nicht direkt schlimm. Es zeigt hat dass sie Hobbys hat. Aber als dann noch in den Zeitungen stand dass sie schon mehrere Komparsenrollen im TV hatte, allen voran der Nacktauftritt letztes Jahr, dann machte das auf mich schon den Eindruck als wollte hier jemand auf Biegen und Brechen, und egal auf welchem Wege ins Showgeschäft und damit ins Rampenlicht. Das hat sie geschafft. Abe rich sage hier und heute: Die wird eine Eintagsfliegen. Ihr werdet es sehen. Auch ihr Ruhm basiert nur auf einer Catsingshow. Sicherlich eine Castingshow die ernster genommen wird, aber doch nur eine Castingshow. Wo ist der Unterschied zu DSDS? Suchen die nicht dasselbe? Einen Popstar. Die Jury ist halt hochkarätiger.

Lena Meyer-Landrut wird ernst genommen weil sie nicht über Privates spricht. Sehr löblich wirklich. Aber wenn ich mir vorstelle ich wäre Journalistin, ich wüsste partout nicht was ich sie fragen sollte. Zu ihrem Privatleben beantwortet sie keine Fragen, und da sie ja (unter uns gesprochen) ja nur eine Interpretin (die Songs runtersingt), und keine Künstlerin ist, die ihre Songs komplett selber schreibt oder ein Instrument spielt, kann man sie nicht mal nach der Bedeutung dieser oder jener Textzeile befragen oder warum die dieses oder jenes so arrangiert hat. So ernst nimmt man sie dann doch nicht dass man Lena Meyer-Lanrut das Songschreiben in die Hand geben würde. Deswegen gibt es auch nur Interviews mit entweder dummen oder aber belanglosen Standardfragen.

Der Authentizität wegen sagt man natürlich sie habe am Album "mitgearbeitet". Das bedeutet aber nur dass sie eine Auswahl von Songs hatte und sie durfte wählen welchen sie auf dem Album haben will. Oder sie hateinen oder zwei Reime beigesteuert.

Aber das wird nicht mehr lange so gehen. Spätestens wenn Lena Meyer-Landrut ein neues Image braucht ist sie weg vom Fenster. Sie kann ja nach jahrelanger Bühnenpräsens wohl kaum mehr die unerfahrene Naive spielen. So, das brannte mir unter den Nägeln. Manchmal sind Blogs doch zu etwas gut.

Aber um auch etwas Gutes zu sagen: Am Anfang war ich schon auch fasziniert von Lena Meyer-Landrut. Ihre Songauswahl in der Castingshow war gut und nicht allzu chartslastig. Das ist sehr löblich gewesen. Und ihr erster dort gesungener Song hat mich im Vergleich zum Original sogar richtig geflasht. Und ich habe Leny Meyer-Lanruts Album genau deswegen gekauft. Das ist allerdings wirklich enttäuschend. Meiner Meinung nach sogar für Fans.

"Alles, was wir geben mussten" von Kazuo Ishiguro

3.6.10 18:00

Letzte Einträge: Interview mit einer unehrenhaften Frau, Horrorstories 1, Die Anfänge, And now for something completely different, Weiter geht's!, Endlich zum Schluss kommen

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Olaf (3.6.10 23:31)
Negativtrittbrettfahrerin,welche auch nur darüber streiten kann,welchem Kontinent Neuseeland angehört!
Beeindruckend


Pantee (4.6.10 19:36)
Mach dir doch am besten mal selber klar, worum es dir hier geht. Es ist nicht Lena die du nicht magst (obwohl du das so äusserst) - sondern der Hype der um sie gemacht wird. Das hier ist also keine Kritik an ihrer Person sondern an unserer Mediengesellschaft.
Bei dem Album stimme ich - und auch viele ihrer Fans dir zu, was man so im Netz liest. Man müsste es jedoch einfach nochmal neu aufnehmen. Die Songs sind gut - aber sie sind grottig arrangiert. Egal.
Lena hat Qualitäten, die viele DSDS-"Stars" eben nicht haben. Sie singt songs nicht einfach nur runter, sie interpretiert sie. Das reicht mir als künstlerischer Beitrag. Denkst du, Kylie Minogue schreibt ihre Songs selber.? Sie ist ein Weltstar! Auch eine Madonna bedient sich bei Songschreibern, DJs und Produzenten. Alles was sie macht ist strenggenommen singen - bzw. den Song interpretieren! Und möchtest du einem Schauspieler vorwerfen, er habe Hamlet gar nicht selber geschrieben - er spielt ja nur eine Rolle... Schau dir die Cover-Videos von Stallite bei Youtube an und du weisst, dass es nicht sooo einfach ist so einen Song zu singen wie es scheint (auch wenn da auch der eine oder andere Rohdiamant dabei ist).
Ich geb dir hier mal einen Rat: Man muss auch gönnen können!


lukrezia (4.6.10 23:53)
Es ist wahr man muss auch gönnen können, aber man muss auch kritisieren können. Und meinetwegen gefällt mir der Hype nicht.
Aber ndie Kritik gilt nicht nur dem Hype. Schließlich geht es auch um Lenas fast gänzliche Weigerung Auskunft zu geben.
Ich möchte jetzt hier keine Kommentare lesen von wegen "Sie hält halt das Private privat" Es geht mir bestimmt nicht um Familientragödien. Aber das Interesse in der Öffentlichkeit besteht ist nun einmal nicht zu leugnen.
Und von Madonnas und Kylie Minogues Kunst halte ich genauso wenig.
Aber diese beiden sind auch ständig in der KLatschpresse mit ihrem Privatleben.
Einen Michael Stipe oder Bono fragt keiner nach seinem Privatleben. Was die so ernstzunehmen sind dass sich gar keiner wagen würde so belanglose Fragen zu stellen.

lg

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen