Bigotterie

Der Weltverband der Bibelgesellschaften hat einen neuen Rekord aufgestellt.
Da inzwischen auch immer mehr Bibeln in Afrika und Lateinamerika verteilt werden, hat die UBS (United Bible Societies) letztes Jahr 32 Millionen Bibeln kostenlos verteilt.

Hier die Quelle


Dies wird als großer Erfolg gewertet, und in der westlichen Welt gefeiert. Niemand, nicht einmal Nicht-Christen denken sich etwas Schlechtes dabei. Sollen sie doch ihre Bibeln an die Menschen verteilen? Solange es den Menschen Hoffnung macht ist daran nichts auszusetzen oder?
Ach ja? Ist das nicht etwas doppelzüngig?

Was tun denn die Salafisten? Den Koran verteilen sie. Und das ganz friedlich. Aber bei Muslimen scheint das etwas anderes zu sein. Der Verfassungsschutz beäugt sie, und Gespräche wurden angestoßen diese Bewegung des Islam in Deutschland zu verbieten.

Kan mir einer erklären warum Christen ihre Heilige Schrift verteilen dürfen und Muslime nicht? Gibt es da einen qualitativen Unterschied? Wenn ja, muss der mir wohl erst noch erklärt werden.



Dieser Link oben schreibt im ersten Satz dass 25 Millionen Koranausgaben verteilt werden sollten an einem Wochenende in Deutschland. Das hat der Verfassungsschutz rausgefunden. Ja, hat er. Und die Geldgeber kommen vermutlich aus dem Ausland. Das ist ein Ding! Das gehört doch verboten! Geld aus dem Ausland, vermutlich gar von Muslimen.

Im weniger fett gedrucktem Text werden aus 25 Millionen Exemplaren plötzlich 300.000 Exemplare. Na, das klingt doch schon ganz anders.

Und wer untersucht eigentlich von welchen Institutionen das Geld für die Bibeln kommt?
Ich will nicht hoffen dass das aus dem Ausland kommt. Und wenn doch, dann kann ich mir schon denken, was das für Menschen sind, die solche Organisationen unterstützen. Das sind bestimmt selber Christen!

Das ist eigentlich echt frech. Verboten, gehört das! Also natürlich nur bei den Muslimen.
Noch ein Bier bitte!

Kann sich wirklich keiner darauf einigen dass jeder nach seiner Facon glücklich werden soll. Hat das nicht schon der alte Fritz gesagt? Und wie lange ist der jetzt schon tot? Und immer noch kapieren es manche einfach nicht - auf beiden Seiten.

14.9.12 18:28

Letzte Einträge: Interview mit einer unehrenhaften Frau, Horrorstories 1, Die Anfänge, And now for something completely different, Weiter geht's!, Endlich zum Schluss kommen

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bob (14.9.12 18:40)
Der Unterschied ist: Die Christen fordern nicht das Ende des Islam. Die Salafisten fordern aber das Ende der Christenheit. Da liegt der springende Punkt und deshalb müssen die einen beobachtet werden und die anderen nicht.

Ansonsten hast du recht. Alle sollten nach Ihrer Facon glücklich werden. Wenn sie die anderen in ruhe lassen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen