Gelbe Zeitung

Ein ausgezeichneter Jude

Ein deutscher Rabbiner wird verprügelt und erhält dafür den Integrationsbambi.


Ein ausgezeichneter Jude.



Ja, so wird das in Deutschland gemacht. Das können wir.

Einen Preis bekommt der Rabbiner weil wir alle genau wissen dass er keinen Wert hat. Weil so ein Goldreh ja nichts ändert. Schändlich ist das.

1 Kommentar 25.11.12 16:01, kommentieren

Netzfundstücke

Eine kleine Auflistung an Netzfundstücken die mich in den letzten Wochen interessiert haben.

Ach herrje, dabei sagt mein Honigapfel immer dass der BND in Wirklichkeit gar nicht so trottelig wäre.

Aber das belegt das Gegenteil.

Hier kann man mal sehen wie produktiv Raucher doch sind:

Eine kleine Farbik für Zigaretten.

Immigranten dürfen ihren Namen nicht germanisieren.

Auf ewig sollst du Ali heißen.

Ein Hörspiel zur Finanzwelt und wie sie vielleicht gerettet werden kann.

Das argentinische Modell.

Wenn Tierarten aussterben ist das ganz normal.

Warum das so ist?

Mein neues Steckenpferd ist Food Photography

Das klingt leicht, ist aber sehr schwer.

Letzteres ist nicht zu verwechseln mit Food Design. Das sind die Leute die Nahrungsmittel ungenießbar machen indem sie z.B. mit Wachs oder Chemikalien den Anschein erwecken an der Tomate liefe noch ein Tropfen Wasser runter, was besonders knackig wirkt.

Die privaten Bibliotheken berühmter Menschen

Die Seite ist aber auch sonst sehr sehenswert.

Ein Bastelfahrzeug das mit Salzwasser fährt....

Man kommt sich direkt vor wie bei "Big Bang Theory".

22.11.12 16:09, kommentieren

Lieber Mitt... Vol. III

Nun hat sich Mitt Romney ausgerechnet einen Song von Kid Rock ausgesucht für seine Wahlkampfkampagne.
Ich bin mir nicht so sicher ob er sich die Songs von Kid Rock einmal angehört hat.
Mitt Romney ist Mormone und Kid Rock für Musikvideos bekannt in denen viele junge Pornohäschen in Bikinis rumhüpfen und natürlich Zeilen wie: "Got your girl sucking dick on video tape, I like pussy, sucking on titties Fucked a lot of different bitches From a bunch of different cities."
Das könnte irgendwie widersprüchlich wirken. Allerdings kann ich mir auch vorstellen wie es dazu kam. Mitt Romney ist so sehr Mormone, wie CDU-Mitglieder Christen sind. Das sind Geschäftsmänner die ihre Frauen genauso betrügen und ihre Geschäftspartner genauso über den Tisch ziehen wie es auch Nicht-Christen tun. Das sind doch nur Deckmäntel. Und wenn man nicht wirklich gläubig ist dann tut es einem auch nicht weh so einen Musiker wie Kid Rock auszuwählen.

Hier ist ein Artikel darüber wie Mitt Romney sich bei Scheichs statt bei Sikh entschuldigt weil deren Tempel abgebrannt ist. Man beachte dabei die abfällige Formulierung "Diese Scheich-Leute".

Er findet auch nicht dass er viel verdienen würde. Er hat sich zu den Vorwürfen geäußert dass er für manche seiner Reden Geld einstreicht (was durchaus normal ist) und entschuldigt sich damit dass er praktisch für 'n Appel und 'n Ei gesprochen hat. Es sei nicht viel gewesen. Über 300.000$ sind aber viel. Und das dass für ihn nicht so ist bestätigt nur wieder einmal dass er ein Kandidat für Reiche ist, und er keinerlei Ahnung hat was die Armen bewegt. Davon gibt es aber immer mehr in den USA.

Mitt Romney spricht in diesem Zusammenhang von einem defekten "Sicherheitsnetz" dass er reparieren wolle. Ein Sicherheitsnetz? Ehrlich Mitt? Um die Reichen vor den Armen zu schützen? Na, dann wünsche ich dir mal viel Glück.

Hier kann man die nicht vorhandene Wahlkampfstrategie nachlesen.

Und es ist wohl auch keine gute Entscheidung so gegen Russland anzugehen wie er es tut.

Auch die Jobs die er angeblich geschaffen hat muss man mit der Lupe suchen.

Gott steh uns bei wenn so ein Klapser ins amerikanische Präsidentenamt gewählt wird.

1 Kommentar 22.10.12 19:37, kommentieren

Lieber Mitt....

Ich könnte fast täglich einen Beitrag über Mitt Romney hier verfassen.
Eigentlich interessiere ich mich ja Nullkommanull für Politik, aber der Typ ist wirklich so....so......verhaltensoriginell (Danke Volker Pispers) dass ich auch nicht mehr weiß was ich da noch sagen soll.


Eine Geschichte ist zum Beispiel:

Mitt Romney und sein Hund

Ist dem noch etwas hinzuzufügen? JA!
Denn Mitt Romney öffnet seinen Mund, obwohl nur gequirlte Scheiße herauskommt (Sorry) trotzdem immer weiter.

Die Sache mit dem Flugzeugfenster

Was soll man da noch sagen?

In der Ära Bush junior gab es ja diese lustigen Seiten wo ein Best of der dümmsten Sprüche von George W. verewigt wurden. Ich könnte mir vorstellen dass es bei Mitt auch langsam Zeit wird. Wenn es nicht so gefährlich wäre, würde man sich ja fast wünschen dass er Präsident wird. Die Amerikaner haben doch sonst so wenig zu lachen.

1 Kommentar 25.9.12 17:03, kommentieren

Eine kleine aber feine....

...Ansammlung von Links, die ich auf meinen Streifzügen durch's Netz gefunden habe.




Wie wir um unser Vermögen betrogen werden.

Bei diesem Link ist nicht nur der Artikel interessant, sondern auch die dazugehörenden Leserkommentare.



Auch Männer haben eine biologische Uhr.

Und wenn sie nicht auf diese hören und mit 70 noch Vater werden müssen dann hat ihr Kind eine größere Disposition für psychische Erkrankungen.




Die GEMA nimmt sich immer mehr heraus

Sehr interessant übrigens auch: Die Umfrage auf der linken Seite.




Es ist normal und richtig dass Tierarten ausstreben.

Eigentlich eine bekannte Tatsache, die jeder von uns im Biologieunterricht mitgekriegt hat.




Honeckers Geheimakte lagerte in Mielkes Tresor.

Ein interessanter Artikel zum just vergangenen 100. Geburtstag Honi's.




Kunst für unsere Wände

Eine Seite die es sich zur Aufgabe gemacht hat ein paar Künstler zu unterstützen die an unsere Wände gehören. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.




Géraldine Klein's Blog

Der Blog einer Frau die aus Knete USB-Sticks und Schmuck und Figuren zaubert und diese feilbietet.




Ich bemerke gerade dass ich ziemlich viele Links in petto habe die ich als interessant erachte. Ob sie's sind muss der geneigte Leser entscheiden.
Einen habe ich allerdings noch, weil er meinen tag heute ein wenig lustiger gemacht hat.

So kommt man zu Wohlstand.

In Kurzform: Ein Mann hat 25 Jahre die Parkgebühren für den Zoo in Bristol eingenommen. Als er nach 25 Jahren (7 Tage die Woche) nicht kam rief der Zoo die Stadt an um einen Ersatzmann zu bekommen. Die Stadt teilte dem Zoo mit dass kein Mitarbeiter der Stadt für den Zoo arbeite. Und es stellte sich heraus der gewiefte Typ einfach von selbst eine Kasse aufgestellt hatte und nach 25 Jahren als er umgerechnet 7Mio.$ eingenommen hatte, sein Los nicht überstrapazieren wollte und abgedampft ist. Wohin weiß keiner, denn der Name des Mannes ist unbekannt.





Leider hat sich letzterer Artikel der durch mehrere Zeitungen geisterte als urbaner Mythos herausgestellt. Es war ein Aprilscherz einer Zeitung in Bristol, der an Virulenz gewann und nun durch die Tiefen des Netzes geistert.


Düdeldü

30.8.12 12:09, kommentieren