Erste Male

Kein Bio in der Biotonne

Ein neues Kapitel von "Lukrezia lernt die Welt kennen".

Ich habe mich immer gescheut die Biotonne unseres Wohnhauses mitzubenutzen. Ich dachte mir immer dass ich meine Kartoffelschalen ja nicht einfach so da rein werfen kann. In Müllbeutel verpackt aber auch nicht. Denn wo ist der Sinn einer Biotonne wenn man Plastik da rein schmeißt. Und versucht einmal Papiermülltüten in deutschen Geschäften zu finden, die auch nicht durchsuppen dürfen bei dem ganzen Bioabfall.

Gestern aber habe ich Schnecken gegessen und es sind doch ganz schon viele Gehäuse übrig geblieben. Da unsere Tonne seit der letzten Leerung vorgestern aber wieder fast voll ist wollte ich die nicht in unseren normalen Hausmüll schmeißen. Und was entdecke ich beim Runterbringen des in Papier eingewickelten Biomülls?
Die schmeißen ihren Biomüll alle in Plastetüten und packen die dann verschlossen in die Biotonne.

Wenn ich das gewusst hätte. Hab mit meinem Kiwi noch einmal drüber gesprochen. Wir finden das beide sinnlos und gar nicht Bio.


"Der Kreuzworträtsel-Mörder von Kai Mayer

5 Kommentare 12.6.11 10:58, kommentieren

Ozeane und ihre Gefahren

Ein Eintrag der ersten Male:

Ich bin das erste Mal im Ozean geschwommen. Und das ist wirklich toll. Gar nicht zu vergleichen mit Ostsee und Mittelmeer.
Und ich wurde zum Glueck nicht von Quallen genesselt wie mein Kiwi. Dem durfte ich diverse Mini-Stacheln aus allen moeglichen Koerperteilen ziehen. Das war uebrigens SEIN erstes Mal. Und es waren eher pikante Körperteile.

(Dank dem Laptop meines Kiwis kann ich auch wieder Umlaute schreiben.)

2 Kommentare 5.12.10 08:48, kommentieren

Schwein auf Pilzen mit Fisch

Manches ist wirklich sein Geld wert. Und nicht hinter jedem hohen Preis verbirgt sich etwas Gewöhnliches dass lediglich überschätzt wurde.

Gestern habe ich das erste Mal Trüffel gegessen. Na gut es war Graved Lachs mit einem Trüffelrand. Und der Trüffelrand ist natürlich eher bescheiden ausgefallen. Trotzdem habe ich die 4€ für die 100g bezahlt, nachdem ich die letzten Male schon mit starkem Speichelfluss davorstand.

Ich habe es also gestern zur Feier des Tages, und weil der (Gehalts-)Monat gerade erst angefangen hat einfach mal eingepackt.
Und es war jeden Cent wert. Ich würde sogar 10€ dafür ausgeben. Trüffel schmecken wirklich aromatisch und ich kann sie mir zu fast jedem Gericht corstellen. Am liebsten würde ich jetzt allerdings gerne mal Spaghetti mit Sahnesauce und großen Trüffelstücken essen. Man ist das lecker gewesen gestern.
Also wer zu viel Geld übrig hat und ein Kaufland in der Nähe sollte vielleicht einmal probieren. Die werden ja deutschlandweit das gleiche Angebot haben.

Ich sollte mir ein Schwein von meinem Vater ausleihen und in Stuttgart auf Trüffelsuche gehen.

"Saphirblau" von Kerstin Gier

3 Kommentare 2.4.10 09:31, kommentieren

Mein Tag auf dem Bauernhof 1

Am vergangenen Wochenende habe ich die ultimative Bauernhof-Erfahrung gemacht. Ich habe gemolken!
War toll - solltet ihr auch einmal probieren.
Ich habe es mir ja ziemlich schwer vorgestellt mir diese Fingerfertigkeit anzueignen, dabei ist das total easy.

Das Schwierigste am Anfang war eher keine Angst vor den Riesen-Viechern zu haben, von denen einige größer als ich waren. Außerdem kicken die beim melken immer so heimtückisch nach hinten, und ich bin natürlich reflexartig weggezuckt, dabei wollten die doch nur kuscheln (O-Ton mein Freund). Es versteht sich von selbst dass das Melken eher reine Zeitverschwendung war. Denn natürlich werden so viele Kühe wie es sie auf einer Milchfarm gibt, mit Melkmaschinen gemolken.

Ich durfte eine Kuh melken die mein Freund schon vor Äonen nach mir benannt hat und die mir auch den ganzen Tag gefolgt ist und versucht hat mich zu essen. Ironischerweise kann sie meinen Freund nicht leiden. Danach ging es dann zum Kälbchen füttern. Klingt jetzt allerdings süßer als es ist. Ich ging nämlich davon aus dass ich die Beeeebies mit einem kleinen Beeebie-Nuckelfläschechen aufziehen dürfte. Allerdings schüttet man nur Milch und Wasser in Eimer. An diesen Eimern sind Riesennuckel angebracht und die Kälbchen kommen und holen sich die Milch selbst aus diesen Eimern via Riesennuckel.
Ich habe mich aber trotzdem einmal in so eine Kälberbehausung neben mein Lieblingskalb (das Kleinste natürlich) gelegt um es zu streicheln. Aber irgendwie sind mir diese Kälber zu ängstlich. Ich dachte eher das würde ablaufen wie in einem Disney-Film und die mit ihrem Ur-Vertrauen auf einen zugehoppelt kommen.

Und dafür bin ich wirklich an meinem freien Tag morgens um 4 aufgestanden. Definitiv nicht meine gewohnte Zeit.
Dafür hat es sich aber wirklich gelohnt. Kühe sind echt süße Tiere.
Und auch der Hofladen den dieser Bauernhof zu bieten hatte war toll. Ich weiß jetzt definitv wo ich meine Eier, Nudeln und Co. herbekomme. Sogar ein Außenstand mit "Sei-ehrlich"-Kasse haben die.
Und in der ganzen Freiheit die ich dort hatte, weil ich eben dort nicht wirklich arbeite, habe ich mir mal die Umgebung angeguckt. Durch den neuen Wintereinbruch hier sieht wirklich alles ganz toll aus - eben zugeschneit.





1 Kommentar 9.3.10 10:38, kommentieren

Heiße Steine.....

Man darf gespannt sein:
Heute wage ich mich todesmutig ins Mineralbad Leuze um eine Hot-Stone-Massage auszuprobieren.
Der ganze Spaß kostet für eine Stunde 60€. Das bedeutet der Physiotherapeut der sich in die Hot-Stone-Weiterbildung gesetzt hat, weil kein anderer Kollege das wollte, verdient einen Euro pro Minute. Das ist auf keinen Fall schlecht - für ihn.
Ich werde hier berichten wie es war. Nicht live - aber doch zumindest danach. Falls ich dann noch meine Finger bewegen kann.
Ein Kollege hat mir empfohlen das einmal auszuprobieren da es wohl der Himmel auf Erden sei. Nun, das hoffe ich für ihn. Denn wenn es weniger als der Himmel ist ist es keinen Euro pro Minute wert.
Weitere Berichterstattung folgt. Ah und da fällt mir noch ein Witz ein, vielleicht ist er gar nicht lustig, und vielleicht habe ich den auch schon zum Besten gegeben aber nachher muss ich den nochmal loswerden - weil er so schön zum Thema Steine passt.

Nachtrag vom 09.01.:
Die Hot Stone-Massage war keine 60€ wert. Mein Kollege hat damals eine richtige Massage gekriegt. Ich allerdings wurde nur mit heißen Steinen gestreichelt. Überall am Körper (Beine, Rücken, Bauch, Arme, Gesicht). Da kam es uns sehr entgegen dass man sich an der Kasse geirrt hat und uns nur 35 statt 60€ abgenommen hat (pro Person versteht sich).

Außerdem war der arme Physiotherapeut eine Masseurin, die gerade einmal eine Woche lang gelernt hat was zu tun ist. Und die hat einfach nicht die Fresse gehalten. Ich entschuldige mich für meine Ausdrucksweise aber was die gelabert hat ging auf keine Kuhhaut.
Die hat mir vom Osten erzählt und wie das damals so war, und dass ihr Mann impotent ist (wirklich!). Sachen die mich während einer Massage absolut nicht interessieren.
Weswegen der Versuch aber doch kein Reinfall war, war ihr Versuch mit meinem Kiwi englisch zu sprechen, und das gemischt mit Deutsch. Ihr Denglisch war so herzzerreißend komisch, dass sich sgar Gayle Tufts davon was abgucken könnte.

Achja, und den Witz habe ich leider vergessen.

4 Kommentare 6.1.10 11:53, kommentieren