Gastbeiträge

Also nach längerer Zeit wieder ein Gastbeitrag von unserer Irish Sarah die im regnerischen Dublin verweilt (wie ich ab Sonntag).


die ersten paar Monate nach dem ich hier angekommen bin habe ich nur den
LUAS (irisch für Geschwindigkeit,Name der Strassenbahn) benutzt...naja
dann habe ich mir ja mal überlegt, dass ich auch mal den Bus benutzen
könnte, da dieser ja direkt in die O`Connell street fährt und ich dann
bei strömendem Regen nicht laufen müsste...naja gesagt getan...

als ungefähr 4 busse an mir vorbeigefahren sind ohne anzuhalten, habe ich mich gewundert...dann hat mir jemand erklärt, dass ich meine Hand rausstrecken muss...

oki also nächster Versuch...ich konnte jetzt also nen Busanhalten, jetzt kam nur leider keiner mehr...obwohl zwei im Fahrplan standen...naja dann kam endlich einer...ich ging also hinein und zeigte mein Ticket, dann setzte ich mich hin, der Bus fuhr auch ungefähr so 10 min...dann plötzlich hielt der Fahrer an und sagte wir müssten den Bus verlassen und auf den nächsten warten, also lies er uns in Donnybrook raus und ich wartete...
Es ist eigentlich gar kein Problem in Donnybrook einen Bus zu bekommen, allerdings wollte ich ja einen ganz bestimmten haben...naja es schien also nicht mein Glückstag zu sein...plötzlich begann es zu regnen, aber nicht etwa nieseln...nein es goss wie aus eimern...natürlich befand ich mich nicht an einer richtigen haltestelle sondern nur an einem sogenannten "Pillar" das ist eine Haltestelle, wo ein Pfahl steht an dem der Busplan hängt...
Whatever nach dreieinhalb stunden alles in allem kam ich endlich nass, unzufrieden und genervt in der stadt an...um zum LUAS zu laufen und nach Hause zu fahren, weil ich mir trockenen Sachen anziehen wollte...also

Bus fahren ist ein Abenteuer...merkt euch das...

Wir sprechen der Sarah unser Beileid aus und hoffen dass uns sowas nicht passiert.
Wenn ich gläubig wär......egal, ich bin's ja nicht.

5 Kommentare 28.3.07 02:46, kommentieren

Ein fast verlorener Eintrag

Die Deutschen machen sich über die Österreicher lustig...die Franzosen
über die Belgier und die Iren??? of course über die Briten...naja
wahrscheinlich kann man ihnen das auch nicht verdenken...nach 5mio.
jahren britischer Okkupation in Irland...Also egal was ihr macht um
Himmels Willen lobt nie die Briten, wenn ihr lebendig nach hause kommen
wollt...sagt ihr etwas lobendes über die Briten, dann macht euch auf ein
feuchtes Abenteuer gefasst, dann werdet ihr nämlich angespuckt und wüst
beschimpft...also Trinken ist hier nationalsport und solange ihr für
Irland trinkt und gegen Großbritannien seid ist alles in Ordnung aber
wehe es ist umgedreht...also überlegt euch gut was ihr sagt..., denn die
iren trinken zwar viel aber nie so viel das sie ne Beleidigung überhören
würden...

lg und bis demnächst von der Irish Sarah

1 Kommentar 17.12.06 13:33, kommentieren

Komische Dinge geschehen in Irland....

Ich wohne in einem Wohngebiet in der Hausnummer 55, der Vater meiner
Gastmutter wohnt in der Hausnummer 48 und fährt mit dem Auto zu uns wenn
er uns besuchen kommt, ganz toll oder??
Ein anderes Beispiel für die Lauffaulheit der Iren: Ich fahre mit der
Strassenbahn in die Stadt, ca.25min.
Die Stationen liegen so dicht bei einander, dass ich von der einen zur
nächsten sehen kann und manchmal ist es so, dass die Automaten nicht
funktionieren, da läuft man also zur nächsten Station, da die ja nur
ungefähr 700m entfernt ist und kauft sich da ein Ticket und wartet auf
die Strassenbahn...


von Irish Sarah

13.11.06 16:14, kommentieren

Red means stop...green means Go...and yellow means hurry up

Die irische Ampelphilosophie versteht auch kein Ausländer...
es ist rot und alle stehen, dann wird grün und die Menschenmasse bewegt sich...plötzlich wird gelb und rot und alle laufen fröhlich und munter weiter, als ob nie ein Auto fahren würde, also welcher Sinn steckt bitte dahinter??

All die Autos beginnen zu fahren und trotzdem laufen immernoch alle über den Fussgängerüberweg,die meisten Autos halten nicht an, nur bei kleinen Kindern und oft noch nicht mal dann, wobei die irischen Autofahrer sowieso etwas strange sind...
Die Verkehrszeichen sind nur grobe Richtlinien genauso wie Ampeln, da heißt rot noch lange nicht das man anhält, also seid vorsichtig wenn ihr eine Straße kreuzen wollt.

Auch dürft ihr euch nicht wundern wenn Autos auf dem Fussweg parken oder den Fussweg komplett zu parken, denn hier gibts es keine Politessen, sowie in naumburg oder generell in Deutschland, hier muss die Garda vorbeikommen und einen Strafzettel schreiben, aber Dublin ist so riesig das dieser fall eben nur sehr selten eintritt...

Naja die Irländer eben...also danke fürs zuhören und bis demnächst...

eure sarah

11.10.06 15:40, kommentieren

Au-pairansichten über Dublin

Hi ich bin Sarah, 20 Jahre alt und lebe seit dem 7.August in Dublin. Ich arbeite hier als Au-pair, bei einer Mutter, die alleinerziehend ist und nur ein Kind hat.
Dublin hat ca. 500.000 Einwohner und man teilt die Stadt im allgemeinen in die Regionen oberhalb und unterhalb des Liffey ein. Der Süden und der Südwesten und der Südosten liegen unterhalb des Liffey, das sind die Regionen, in denen man sich nachts relativ sicher bewegen kann. Außerdem wohnen hier die gehobenen Schichten und damit auch die meisten Au-pairs.

Es gibt unmengen deutscher Au-pairs, außerdem auch noch viele polnische, tschechische, slowakische, italienische und spanische. Alles in allem trifft man eigentlich überall Au-pairs und man erkennt sie auch, denn Iren sind es gewöhnt bei strömendem Regen und vielleicht 16-20 Grad durchaus Kurzärmelig und Kurzhosig oder gar ärmellos und im Rock hinauszugehen...Au-pairs dagegen sind immer dick angezogen und laufen mit Regenschirm oder Regencape herum. Also vollkommen unirisch.

Ach ja und noch etwas...Iren ist nix aber auch gar nix peinlich.
Gestern zum Beispiel habe ich im Bus gesessen mit nem anderen Au-pair...hinter und saß ein Frau so ca. mitte 50. Sie trug einen Minirock, war punkmäßig geschminkt, hatte fürchterlich blonde dünne Haare, die sie auch noch tupiert hatte, dann hatte sie darauf uralt Kopfhörer und einen fetten Schmetterling als Haarspange. Ihr Top war bauchfrei und der Bauch allerdings faltig ihne Ende. und als ob das nicht alles schon alles schlimm genug wäre, versuchte sie den neuen Song von Christina Aguilera nachzusingen, was den ganzen Bus furchtbar amüsierte. Naja Iren ist eben nix peinlich...

Wenn mal jemand auf die Idee kommen sollte nach Dublin in den Urlaub zu fahren, dann plündert vorher euer Sparbuch und am Besten das von euren Omas und Opas gleich mit denn Dublin ist verdammt teuer. Ein pint Cider kostet 5 Euro, eine Schachtel Zigaretten kostet 6,50 und da sind nur zwanzig drin...und vor allem bucht euer Zimmer von zu Hause aus, das kommt billiger.

Was sonst so in Dublin geht...darüber werde ich euch in meinem au-pairblog weiter aufklären (einfach hier klicken und dann auf "marlene" gehen.) oder hier je nach dem...

See you Sarah

5 Kommentare 1.10.06 14:25, kommentieren