Monopoly-Haus-Syndrom

Nur Idioten tragen Ed Hardy

Ich habe eine Frage an die arbeitende Bevölkerung, und zwar eine durchaus ernst gemeinte.
Wie macht ihr das? Wie stellt ihr das an, dass euer Geld nicht nur bis zum Monatsende reicht, sondern ihr euch auch noch große Dinge davon kaufen könnt?

Das Phänomen ist:

Meine Klassenkameraden sind große Fans von Ed Hardy, Bench und Konsorten. (Seit es Ed Hardy gibt erkenne ich Idioten sofort. Das liegt vor allem daran dass kaum jemand, der seinen Namen in den Mund nimmt eigentlich weiß dass der gute Mann Tätowierer war und Christian Audigier nur ein dahergelaufener Designer ist, der gewisse Lizenzen auf diesen Namen pflegt.)
Fast täglich decken sie sich mit neuen Klamotten ein. Fast monatlich kleiden sie sich komplett neu ein. Dabei kosten Schuhe nie unter 100€, Jacken nie unter 150€ und T-Shirts nie unter 70€. Wir sind alle in derselben Lehre - unsere Kontoauszüge am Anfang des Montas sind also ungefähr deckungsgleich. Wieso können die sich das leisten? Wieso kann ich mir das NICHT leisten?

Gibt es da ein Geheimnis? Lassen die ihr Geld korpulieren? Wie vermehrt sich das?
Verratet es mir! Ich werde es auch für mich behalten!
Denn als ich für meine diesjährige Winterjacke 150€ bezahlt hab, tat ich das mit einem weinenden Auge. (Es hat sich gelohnt - die erste Jacke in der ich auch bei -12°C nicht friere)
Aber für mich als Azubine sind 150€ von meiner Ausbildungsvergütung eine richtige Stange Geld, die ich nie ausgegegben hätte, wenn diesen Monat nicht noch Weihnachtsgeld meinen Kontoauszug geschmückt hätte.

Es gibt doch immer auch laufende Kosten wie Autoversicherung, Benzin und Handyrechnung, die es einem verbieten mehr als eine ganze Ed Hardy-Kollektion käuflich zu erwerben oder?

Düdeldü

P.S. Die Motive auf den Ed Hardy-Shirts sind eigentlich ganz cool. Aber die einzige Designerleistung von Audigier besteht scheinbar darin dieses vorgefertigte Motiv auf ein graues oder weißes, aber auf jeden Fall schlichtes Shirt zu drucken. Die horenden Preise sind also nicht gerechtfertigt.
Klarer Fall von:
"Das kostet es, aber das ist es nicht wert."

11 Kommentare 9.12.08 23:26, kommentieren

Flip Flops und Schildkröten

Es gibt Phänomene, die verstehe ich nicht, weil ich mir nicht erklären kann warum bestimmte Ereignisse die nichts miteinander zu tun haben dürften, zusammen auftreten. Und es gibt Phänomene die sind einfach nur komisch!

Zu letzterer Gattung gehört das Folgende:

Meine Schwester im Turtles-Look"Meine Schwester mag Flip Flops. Allerdings friert sie damit - vor allem bei der derzeitigen Witterung. Was tut sie also? Sie zieht Socken an UND Flip Flops.
Und das sieht nicht nur blöd aus, es macht auch noch die Socken kaputt, die wir uns schwesterlich teilen. Ich habe also auch ein persönliches Interesse an diesem Phänomen.

Bis vor kurzem dachte ich auch noch, dass nur meine Schwester so komische Sachen macht.
Und eines Tages steht ihr Freund mit genau demselben Look vor mir.

Auch meine Klassenkameraden haben in Berlin solche Kombis getragen.

Das eigentlich lustige daran ist: Ich wusste nie warum ich das so unterschwellig lächerlich fand. Irgendwie musste ich immer in mich hinein lachen, und konnte aber leider nicht in Worte fassen warum ich so was offensichtlich doofes so lustig finde.

Vor kurzem schaute ich mal wieder fern. Ich zappte durch die Kinderprogramme und fand: Die Teenage Mutant Ninja Turtles. Ihr könnt mir folgen?

Es gibt also nur zwei Möglichkeiten: Entweder beeinflusst uns das Fernsehen tatsächlich so stark wie immer alle sagen, oder meine Schwester ist ein Turtle?

Nachtrag: Ich stelle hiermit richtig, dass meine Schwester das nicht aus Gründen der Akklimatisierung tut.

10 Kommentare 23.7.08 19:58, kommentieren

Anbaden

Heute geht es endlich anbaden.
Schon seit Anfang April will ich, jetzt kann ich.
Aber mal wieder, wer hätte es gedacht - sagen alle es sei noch zu kalt. Also diesmal nicht die Umgebung, nein, das Wasser.

Das ist ein Phänomen. Im Sommer fahren alle baden aber sobald man jemanden fragt sagen sie das Wasser sei eigentlich noch zu kalt.

Keiner hat denen erzählt das Wasser nicht nur durch die Sonne erwärmt wird, sondern eben auch wenn Menschenmassen das Wasser mit ihren 37°C Körperwärme auftauen.

Klar ist das Wasser dann immer noch sehr kühl Denn das ist ja auch der Sinn der Sache. Man will Abkühlung.
Und in Roßbach am Hassesee ist es auch noch dazu so schön idyllisch. Ich schätze die Chancen ganz gut ein das es heute auch mal Bilder von Roßbach gibt.

3 Kommentare 7.6.08 11:58, kommentieren

Ich such 'nen Song!....-...... das Radio-Phänomen

Boah ich flippe aus.
Es kommt bei mir oft vor das ich im Radio ein Lied höre das ich ganz toll finde. Und dieses will ich dann natürlich unbedingt noch einmal hören.

Aber in den letzten Jahren haben sich die Radiosender überlegt das es unklug ist dem Hörer mitzuteilen wer denn da gerade gesungen hat. (Ich erinnere mich an Zeiten wo das vor oder nch dem Lied angesagt wurde.)

Und jetzt war es mal wieder so weit. Und ich mache das dann so: Ich merke mir ein paar Textzeilen und gebe die bei Google ein. Bei nicht so häufig gespielten Liedern wird die Suche entsprechend schwieriger. So hat es auch eine halbe Stunde gedauert ehe ich "Temptation" von Tom Waits gefunden habe (erstmalig gehört im bezaubernden Film "Leolo").

Aber heute bin ich wirklich mal wieder verzweifelt. Ich habe ein tolles LIed im Radio gehört und es ist über das Internet NICHT auffindbar. Ich habe alles versucht, und hoffe nun das genug Leute diesen Blog lesen und auch ihre Freunde fragen damit ich zu diesem einen ganz tollen Lied komme.

Also hier die Hinweise:

1.) Es klang wie ein Oldie. Ich schätze 80er.
2.) Textzeilen die ich mir merkte sind: We('ve???) got a way withit (Refrainzeile), the drugs came the money went out, und wie ich finde besonders prägnant: face of 78'
Der Sänger war ein Mann...(vielleicht war es auch ne Band, kann natürlich sein denn später im Song war auch ne Sängerin dabei, aber nur so als Unterton.....also kein Duett oder so)

Ich fand nix aber auch gar nix brauchbares...
Bitte helft mir.....

5 Kommentare 9.5.08 20:21, kommentieren

Gewöhnlich kommt nicht weiter

Ich bin mal wieder zu einer tiefgreifenden Erkenntnis gekommen.

In letzter Zeit wurde ich häufig darauf angesprochen dass ich zu wählerisch bin, was Männer angeht.
Einige meinen sogar das würde einer natürlichen Männerfeindlichkeit entspringen.
Ich gebe zu ich reagiere immer unterkühlt wenn ich angesprochen werde. Aber ich kann es erklären....wirklich.

Es gibt da ein Phänomen das sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu finden ist. Ich finde es bei beiden verwerflich, aber da ich nun einmal heterosexuell bin schlägt sich das am häufigsten bei Männern nieder.

Sagen wir, ich gehe auf eine Party und partizipiere etwas am sozialen Leben.
Und noch bevor ich das Haus, oder die Wiese oder was auch immer betrete weiß ich genau welcher Mann, wenn überhaupt, mich heute ansprechen wird.
Ich lasse euch teilhaben: Er wird eine Jeans tragen und normale Turnschuhe. Und er trägt einen Pullover, egal wie warm oder kalt es ist. Dieser Pullover wird cremefarben oder beige sein, und es sind lange Streifen in den Pulli hineinge"webt" (Ersatzweise kann es auch an sehr warmen Tages ein vorzugsweise weißes T-hirt sein - eng natürlich). Der Mann wird braune kurze Haare haben.
Woher ich das weiß? Erfahrung! Es ist IMMER so! Die sehen fast alle gleich aus. Keinerlei Individualität. Alles was anders aussieht, sind Hippies.klassisches Beispiel

Dann passiert es wirklich. Er peilt mich an, läuft auf mich zu, meist mit Bier in der Hand und will ein Gespräch beginnen oder mich einladen. Alles klar! Gern. Man hat zwar Vorurteile - aber die müssen ja schließlich noch bestätigt werden. Und sie werden es! Jedes Mal!
Ich prophezeihe:
Wenn er einen Realschulabschluß gemacht hat dann ist er Versicherungskaufmann oder Einzelhandelskaufmann. Wenn er Abitur gemacht hat, dann studiert er BWL.
Denn das tun sie ALLE! Ich kann sogar sagen was seine Eltern beruflich machen. Ich sehe ihn und weiß das seine Mutter Sekretärin ist (oder Verkäuferin) und sein Vater selbstständig oder im Baugewerbe.

Das soll wirklich nicht eingebildet klingen, aber ist das wirklich ein Wunder? Das ich mal was anderes will? Und das ich mich langweile. Schon bevor mich ein Typ anspricht weiß ich alles über ihn. Sowas ist doch schrecklich.genau das meine ich


Früher habe ich oft Leute beobachtet, die meiner Meinung nach nicht so hübsch waren oder eben ein Alleweltsgesicht hatten und habe mich gefragt was ihre Partner an ihnen finden. Ich habe nicht verstehen können was an denen so anziehend ist. Heute weiß ich das es mehr gibt als Aussehen.
Aber dafür frage ich mich was Typen so anziehend macht für andere Frauen die den selben Lebenslauf, diesselbe Frisur, dasselbe Outfit die selbe Lebenseinstellung haben wie 3 Millionen Andere.
(Beispiel: Fragt einen Mann der so aussieht wie oben beschrieben nach seinen Lebenszielen. Es gibt zwei mögliche Antworten.....entweder will er heiraten, 2 Kindern, ein Haus bauen und sich einen Hund anschaffen - einen Golden Retriever wegen der Kinder, - oder aber er will sich selbstständig machen.)


Wenn die Typen nichts voneinader unterscheidet, wie können sich dann Mädchen in sie verlieben. Die hätten auch jeden der anderen 3 Millionen genommen oder?Beispiel für Individualität - irischer Mann


Mir fehlt in der Männerwelt defintiv die Individualität. Wo sind die Sinologie-Studenten? Und wo sind die Weltreiseplaner? Und wo sind die Typen mit Dreads, oder Bändern im Haar oder abgeschnittenen Handschuhen? Das sind doch keine verrückten Sachen. Ein Ballkleid, oder ein Taucheranzug - das wäre verrückt. Aber mal ein kleiner Farbpunkt. Der würde mich mehr anziehen als jede Trink-Einladung der Welt.

P.S.: Ich habe nichts gegen braune Pullover und dessen Träger. Das sind nur meine Erfahrungen mit ihnen.
Man kann mich auch noch davon überzeugen das die Pulloverfarbe nix mit innerer Einstellung und Lebensplanung zu tun hat.
Beweise sind willkommen.

12 Kommentare 29.3.08 13:21, kommentieren